zurück zu Aktuelles

See Genezareth führt so wenig Wasser wie nie

JERUSALEM, 08.03.2017 (FJ) – Nach dem trockenen Winter ist der Pegel des Sees Genezareth so niedrig wie seit 100 Jahren nicht mehr. Viele Gegenden im Norden Israels erlebten den trockensten Februar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die israelische Wasserbehörde berichtete am Dienstag, dass der Wasserstand des See Genezareth auf dem niedrigsten Niveau seit einem Jahrhundert ist. Der Kinneret, wie ihn die Israelis nennen, ist Israels wichtigste natürliche Wasserquelle. Im Februar erhielt der See nur 10 Prozent seines durchschnittlichen Niederschlages. Der Pegel stieg nur um 22 Zentimeter – weit unter dem Durchschnitt für den Monat Februar, der bei 60 Zentimeter liegt.

Situation bedroht Landwirtschaft

„Die Situation ist ernst“, warnte Amir Givati von der israelischen Wasserbehörde im Armeeradio. Der Pegel liegt 20 Zentimeter unterhalb des Levels, was Experten für „annehmbar“ halten, sie sogenannte „rote Linie“. Givati fügte hinzu, dass „die regionale Dürre den ganzen Nahen Osten betrifft.“ Der Mangel an Niederschlägen beeinflusst die Landwirtschaft, die Umwelt und das Tierleben in der Region.

Der Chef des Oberen Galiläa-Regionalrates, Giora Zeltz, warnte am Dienstag den Landwirtschaftsminister Uri Ariel, dass die Landwirte ohne entsprechende Hilfe gezwungen wären 37.000 Hektar, auf denen derzeit Obst und Gemüse angebaut werden, zu bewässern. Das würde die Landwirte Millionen von Schekeln kosten.

Zukunft liegt in Meerwasser-Entsalzungsanlagen

Andere Gegenden Israels spüren den Niederschlagsmangel nicht so stark. An der Mittelmeerküste sind fünf Meerwasser-Entsalzungsanlagen in Betrieb. Sie pumpen Wasser durch eine Pipeline zu Häusern im ganzen Land – außer in den Norden Israels, da diese Gegend eigentlich vom See Genezareth mit Wasser beliefert wird. „Wir ziehen ein Projekt zur Versorgung von Nordisrael in Betracht. Das wird eine Herausforderung für die kommenden Jahre“, fügte Givati hinzu.

Drei Viertel des Trinkwassers, das von israelischen Haushalten verbraucht wird, stammt aus den Entsalzungsanlagen.

See Genezareth

Der See Genezareth ist mir 212 Meter unter dem Meeresspiegel der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde. Der See ist, je nach Pegel, bis zu 21 Kilometer lang, an seiner breitesten Stelle 13 Kilometer breit. Seine Wasserfläche beträgt 160 Quadratkilometer. Der See ist eine wichtige christliche Wallfahrtsstätte. Die Gegend um den See spielt eine bedeutende Rolle im Neuen Testament, denn Jesus hat hier gewirkt und Wunder vollbracht.

Foto: Lior Mizrahi/Flash90

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter