zurück zu Aktuelles

Immer mehr Frauen in hohen Positionen bei der Armee

JERUSALEM, 09.03.2017 (FJ) – Die Frauenrate bei der Luftwaffe der israelischen Armee steigt stetig an. Immer mehr weibliche Soldaten würden eingestellt. Das wurde am gestrigen Weltfrauentag bekannt gegeben. In einem Gespräch mit der israelischen Nachrichtenseite Ynet hat der Kommandant der Luftverteidigung Zvika Haimovich betont, dass „ein Drittel der Kombattanten heute Frauen sind, und es gibt keinerlei Grund, dass sich diese Zahl in Zukunft nicht weiter erhöhen wird“.

Derzeit haben 15 Frauen Kernpositionen in der Luftwaffe inne. Laut Haimovich könnten mindestens eine von ihnen in den kommenden zwei Jahren zum stellvertretenden Befehlshaber befördert werden.

Das Interview mit dem Kommandanten fand vor den Bemerkungen von Rabbi Yigal Levinstein statt. Dieser sprach sich deutlich gegen Frauen in der Armee aus. Bei einem Vortrag erklärte er: „Seit zehn Jahren schlage ich das BaMahane (Zeitung der israelischen Armee) auf und sehe Bilder von Mädchen mit Tarnfarben im Gesicht – echt hart. […] Jemand hat zu mir gesagt: ‚Mach dir keine Sorgen, sie üben nur für das Make-up für ihren Hochzeitstag.‘ Aber ich kann mir nicht vorstellen, wer [diese Mädchen] heiraten würde.“

Jüdische Frauen verlassen die Armee später als nicht-jüdisch“

Levinstein empörte mit Aussagen, nach denen Frauen in der Armee nicht jüdisch seien. „Nicht im genetischen Sinn, aber das ganze Wertesystem wird ruiniert: Prioritäten, Heimat, Karriere.“ Man dürfe nicht unterstützen, dass Frauen und Mädchen bei den israelischen Streitkräften dienen.

Der Rabbi ist zuständig für militärische Vorbereitungsprogramme und hält dabei Vorträge vor jungen Menschen. Seine Äußerungen hatten zu großer Empörung geführt. Verteidigungsminister Avigdor Lieberman unterstrich, man werde überprüfen, ob Levinstein für seinen Posten geeignet sei. Auch Knesset-Mitglied und früherer General Elazar Stern betonte: „Wer sagt, dass ein jüdisches Mädchen, das in die Armee eintritt, nicht-jüdisch endet, beleidigt religiöse Mädchen, Frauen und vor allem die israelischen Streitkräfte.“

Ungeachtet der Bemerkungen Levinsteins wurden Dutzende Frauen am gestrigen Weltfrauentag für die Armee rekrutiert. Sie sind von nun an Teil von Luftwaffeneinheiten und zuständig für das Raketenabwehrsystem Iron Dome. Das System wurde vor etwa einem Monat wieder aktiviert, da es mehrere Vorfälle gegeben hatte, in denen Raketen aus Gaza in Richtung Israel abgefeuert wurden. Die internationale zionistische Frauenorganisation zeigte sich erfreut über die Rekrutierung: „Wir feiern, dass die Worte des Rabbiners nicht nur ungenau sind, sondern auch keinerlei Einfluss haben – und das ist gut!“

 

Foto: IDF Spokesperson’s Unit

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter