zurück zu Aktuelles

Militärische Auseinandersetzungen zwischen Israel und Syrien

JERUSALEM, 17.03.2017 (FJ) – In der Nacht zum Freitag ist es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen der israelischen Luftwaffe und dem syrischen Militär gekommen. Die israelische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben mehrere Angriffe auf Ziele in Syrien geflogen. Die Raketen sollten Waffenlieferungen der libanesischen Hisbollah-Miliz treffen. Wie die israelische Armee mitteilte, reagierte das syrische Militär mit dem Abschuss mehrerer Raketen auf die israelischen Kampfjets.

Laut israelischen Angaben galten die anfänglichen Luftangriffe um etwa 2:30 Uhr in der Nacht der Hisbollah, die 2006 mit Israel im Krieg war und nun an der Seite von Syriens Präsident Baschar al-Assad kämpft.

Sirenenalarm im Jordantal ausgelöst

Die darauf folgenden Raketen von syrischer Seite hätten ihre Ziele verfehlt. Eine sei vom Luftabwehrsystem der israelischen Armee nördlich von Jerusalem abgefangen worden. Die Bewohner der Stadt berichteten von mindestens zwei lauten Knallen. Aufgrund der syrischen Raketen wurden im Jordantal, unter anderem in Mesoa und Yitav, in der Nacht Sirenenalarm ausgelöst.

Wie die israelische Armee berichtete, seien weder Zivilisten am Boden noch Piloten der Luftwaffe bei den Angriffen gefährdet gewesen. Die Bodenstreitkräfte begannen schnell mit der Suche nach den gefallenen Projektilen.

Das Statement der Armee stellt eine Seltenheit dar. Normalerweise äußert sich das Militär nicht zu Luftangriffen und Operationen sowie Vergeltungsschlägen. Klar war hingegen, dass Waffen-Konvois von Syrien zu der Hisbollah angegriffen werden. Laut der israelischen Zeitung „Haaretz“ war der Vorfall in der Nacht zum Freitag der schwerste Zwischenfall zwischen Syrien und Israel seit sechs Jahren.

 
Foto: Defense Ministry

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter