zurück zu Aktuelles

Israeli bei versuchtem Terroranschlag verletzt

GUSH ETZION, 19.04.2017 (FJ) – Erneut hat ein Angriff an der Gush-Etzion-Kreuzug stattgefunden: Ein palästinensischer Autofahrer hat am Mittwochnachmittag versucht, einen 60-jährigen israelischen Fußgänger zu überfahren. Der Israeli wurde bei dem Terroranschlag leicht verletzt. Der 21 Jahre alte Terrorist wurde erschossen.

Das Opfer war laut Armee gerade aus einem ankommenden Bus an der Haltestelle ausgestiegen, als das Fahrzeug von Süden her kam und auf den 60-Jährigen zusteuerte. Angaben der israelischen Sicherheitskräfte zufolge schossen Soldaten auf den Terroristen und verletzten ihn dabei schwer. Im Shaare Zedek-Klinikum erlag er kurz darauf seinen Verletzungen. Der israelische Rettungsdienst Magen David Adom versorgte den verletzten Israeli vor Ort, der eine Kopfwunde davontrug. Auch er wurde ins Krankenhaus nach Jerusalem gebracht.

Bei dem Terroristen handelt es sich nach palästinensischen Angaben um einen 21-Jährigen aus dem arabischen Dorf al-Sawahreh. Auf Fotos des Tatorts ist das Auto mit palästinensischem Nummernschild zu erkennen. Außerdem ist ein Messer im Tatfahrzeug gefunden worden. Der Sprecher der Armee bestätigte, dass es sich bei dem Vorfall um einen terroristischen Anschlag handelte.

Das macht uns nur stärker!“

Shlomo Ne‘eman, der Vorsitzende des Gush Etzion-Regionalrates, dankte den Sicherheitskräften für ihr entschlossenes Handeln. „Diese Tat zeigt einmal mehr den Wunsch des Terrorismus, uns zu unterwerfen, aber sie müssen verstehen, dass uns so etwas nur stärker macht“, betonte Ne‘eman. Er rief die israelische Regierung unter Benjamin Netanjahu dazu auf, die Siedlungen weiter zu stärken und ihren Bau mit aller Macht voranzutreiben. „Wenn sie unser Blut vergießen, müssen sie wissen, dass das Ergebnis nur viele weitere Häuser und Siedler in ganz Israel sind.“

Die Gush-Etzion-Kreuzung wird immer wieder Schauplatz von Terroranschlägen. Gush Etzion besteht aus einer Gruppe jüdischer Siedlungen, etwa auf halber Strecke zwischen Jerusalem und Hebron.

In unserer Fernsehausgabe von Fokus Jerusalem haben wir bereits über die Gush-Etzion-Kreuzung berichtet. Hier der Beitrag:

 

Foto: Magen David Adom

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter