zurück zu Aktuelles

Lobpreis auf den Mörder von drei Israelis

JERUSALEM, 07.09.2017 (FJ)- „Wir sind erfreut über das, was er getan hat“, so die Familie des Terorristen Omar A. „Omar durchstreifte die Wälder und tötete drei bei einem Terroranschlag, er überraschte die israelische Armee und verbrannte Halamish. O, Kubar, du Stadt der Mutigen, dein Sohn, Omar, ist ein Anführer“. Dieses Lied schrieb der palästinensische Sänger und Liedtextschreiber Muhammad Al-Barghouti.


Viele feiern Mord an drei Israelis

Am 21. Juli 2017 hatte der 19-jährige palästinensiche Terrorist Omar A. den israelischen Großvater Yosef Salomon und dessen zwei erwachsenen Kinder Haya und Elad während des Sabbat Abendessens erstochen. Yosefs Frau wurde schwer verletzt. Das Blutbad geschah in Halamish, in der Nähe von Ramallah, im Haus der israelischen Familie.
Jetzt feiert das Dorf, aus dem Omar stammt, seinen Terrorakt.
Überall in dem Ort hängen Plakate, die Omar zeigen. Hinter ihm der Felsendom und eine Zeichnung: Ein maskierter arabischer Anführer, mit der palästinensichen Flagge bekleidet, in der Hand eine Steinschleuder. Links auf dem Plakat ist ein Logo zu sehen: Eine zur Faust geballte Hand mit dem Felsendom und der Al-Aqsa-Moschee im Hintergrund (Foto).


Offizielle Ehrung von Omar

Zum zweiten Mal besuchte Issa Karake, Direktor der Palästinensichen Befreiungsorganistation (PLO), die Familie des Mörders und ehrte diese. Auch die offiziellen palästinensichen Staatsmedien ehren den Terroranschlag. So rechtfertigte die „Al Hayat al- Jadida“, eine offizielle Zeitung in den palästinensichen Autonomiegebieten, in einem Kommentar den dreifachen Mord als einen notwendigen Ausdruck der Wut über das, was mit der Al-Aqsa-Moschee und in Jerusalem passiere. In einem anderen Beitrag vom August 2017 wurde ergänzt, dass der Name des Mörders für immer in Hochzeitsliedern verewigt werde.
Tatsächlich erschien kurz darauf ein Video im Internet, welches ein Lied des palästinensichen Sängers Muhammad Al-Barghouti zeigt. Das Lied beschreibt das Attentat auf die drei Israelis:
„Hörst du die Maschinengewehre in der arabischen Stadt Kubar? Omar durchstreifte die Wälder und führte die Operation aus (tötete drei bei einem Terroranschlag), er überraschte die israelische Armee und verbrannte Halamish. Wir wollen hier wohnen, also haut ab von hier. Wenn du nach echten Männern suchst, so findest du Sie in Kubar. O, Kubar, du Stadt der Mutigen, dein Sohn, Omar, ist ein Anführer“.
Muhammad Al-Barghouti wurde daraufhin von der israelischen Armee verhaftet.


Omar kündigte seinen Anschlag an

Der Terorrist Omar A. schrieb kurz vor seinen Anschlag in seinem „Testament“ auf Facebook:
„Sie entehren unsere Al-Aqsa-Moschee, der Ort unseres geliebten Propheten Muhammads. Sie haben Allah den Krieg erklärt. Alles, was ich in meiner Hand habe, ist ein scharfes Messer – als Antwort auf den Ruf der Al-Aqsa-Moschee. Ihr, die Söhne von Affen und Schweinen. Ich komme und werde nicht zurückgehen, bis ich in das Paradies eingehe, in die Umarmung von Allahs Gnade. Wie gut und erfreulich ist der Tod und das Märtyrertum für Allah“.
Zuvor war es zu einem Terroranschlag am Tempelberg, bei dem zwei israelische Polizisten von drei Terroristen getötet wurden, gekommen. Als Folge dessen wurde der Tempelberg für zwei Tage geschlossen und Metalldetektoren aufgestellt. Diese sollten dafür sorgen, dass Waffen besser erkannt werden können und zum Schutz aller Besucher des Tempelbergs dienen.
Viele Palästinenser haben dies jedoch als eine Attacke und einen Angriff auf die Al-Aqsa-Moschee gewertet. Eine Reaktion auf diese Aktion war der Terroranschlag von Omar A.

Foto: Palestinian Media Watch

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter