zurück zu Aktuelles

Erneut Randale am Gazastreifen – Fokus Jerusalem war vor Ort

GAZA / JERUSALEM, 13.04.2018 (TM) – Palästinensische Extremisten aus dem Gazastreifen haben am Freitag Sprengsätze und Brandsätze auf israelische Soldaten geworfen, israelische Flaggen verbrannt und versucht, den Grenzzaun zu beschädigen. Die radikalislamische Hamas hatte mehr als 10.000 Menschen mobilisiert, die sich an fünf Orten versammelten und „demonstrierten“. Am Abend zogen die Palästinenser Bilanz: ein 28 Jahre alter Mann wurde getötet, mehr als 120 wurden schwer verletzt, rund 500 weitere Personen mussten behandelt werden, weil sie mit Tränengas in Kontakt gekommen waren. Die Zahlen sind objektiv nicht überprüfbar.
Die israelische Armee berichtete von „mehreren Versuchen“, den Grenzzaun zu durchbrechen. Die Hamas-Terrorgruppe versuchte, im Schatten der Unruhen Terroranschläge zu verüben. Die Protestierer verbrannten wie schon in der Vorwoche zahlreiche Reifen. Der dichte Qualm sollte die israelischen Scharfschützen behindern. Nach Armeeangaben versuchte die Hamas, einen Molotow-Cocktail mit Hilfe eines Kite-Drachens nach Israel zu fliegen, was aber misslungen sei. Auf palästinensischer Seite habe es mehrere Verletzte gegeben, als ein Sprengsatz, der gegen israelische Soldaten gerichtet war, vorzeitig explodierte.
Die Grenze zum Gazastreifen ist international anerkannt. Israel unterstrich, es werde keine Sabotageakte am Grenzzaun dulden. Ein Hamas-Vertreter erklärte, es sei an der Zeit, „dass unser palästinensisches Volk in die Städte und Dörfer zurückkehrt, aus denen ihre Väter und Großväter als Ergebnis der Besatzung vertrieben wurden.“ Die Hamas hat sich die Vernichtung Israels zum Ziel gesetzt.
Ein Team von Fokus Jerusalem war heute im Grenzgebiet unterwegs.
Hier ihr Bericht:

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter