zurück zu Aktuelles

2.000 Jahre alte Grabkammer entdeckt

TIBERIAS, 13.06.2018 (FJ) – Israelische Bauarbeiter haben bei Tiberias eine rund 2.000 Jahre alte Grabkammer am See Genezareth entdeckt. Laut israelischer Altertumsbehörde wurde der Eingang der Höhle von einem Bagger freigelegt.

Mehr als zehn Grabnischen
Der Eingang liegt rund zehn Meter unter der Oberfläche. Die Grabkammer aus der Römerzeit sei schätzungsweise zwei Meter hoch und habe neben einem Eingangsraum und einer zentralen Kammer vermutlich mehr als zehn einzelne Grabnischen, erläuterte eine Sprecherin der Altertumsbehörde. In diesen Nischen wurden die Toten beerdigt. Die Nischen sollen mehrfach verwendet worden sein.

Grabkammer gehörte wohl reicher Familie
„Die Höhle muss als Mausoleum für eine ganze Familie gedient haben, die in der Stadt Tiberias oder einem der angrenzenden Dörfer gelebt hat“, erklärte Jair Amizur von der israelischen Altertumsbehörde. Der Fund sei in der Gegend einzigartig. Die Dekorationen und Arbeiten an dem Kalkstein seien in hoher Qualität ausgeführt worden. Das und die griechischen Inschriften deuten auf eine sehr wohlhabende Familie hin.

Fotos: Israelische Altertumsbehörde

Ein Bagger legte den Eingang der Grabkammer frei