zurück zu Aktuelles

Hotel in Bethlehem wegen Davidstern angegriffen

JERUSALEM, 11.10.2022 (LS) – Unbekannte Personen haben Schüsse auf ein Hotel in Bethlehem abgefeuert. Der Unterkunft wird vorgeworfen, in einem ihrer Tagungsräume den Davidstern und eine Menora ausgestellt zu haben. Niemand wurde verletzt.

Normalisierung mit Israel verboten

Ein Video auf Twitter zeigte einen Raum des Hotels, in dem jüdische Symbole ausgestellt waren. Daraufhin nahmen einige Palästinenser der Stadt an, Juden feierten hier eine Party. Nachdem bewaffnete Männer aktiv wurden und das Hotel beschossen, leitete das Tourismusministerium der Palästinensischen Autonomiebehörde eine Untersuchung ein. Jedoch nicht, um die Angreifer zur Rechenschaft zu ziehen, sondern um herauszufinden, ob das Hotel wirklich Juden beherbergen wollte.

Einer der Bewaffneten erklärte gegenüber Reportern, seine Gruppe verurteile jede Form der Normalisierung mit Israel scharf. „Wir werden nicht zulassen, dass irgendjemand eine verdächtige Party abhält“, sagte er. „Wir werden mit eiserner Faust gegen jeden vorgehen, der ein Normalisierungstreffen abhält, sei es in Bethlehem oder in einem anderen Teil des Landes. Die Revolution wird bis zur Befreiung aller palästinensischen Gebiete weitergehen.“

Keine Juden, sondern Christen

Elias al-Arja, der Eigentümer des Hotels in Bethlehem, wies die Vorwürfe zurück. Er sagte, eine Gruppe von Touristen aus den Philippinen wollte eine christlich-religiöse Konferenz in der Tagungshalle abhalten.

„Ich war überrascht, als ich sah, dass sie einen Davidstern angebracht hatten“, sagte al-Arja dem palästinensischen Radiosender Mawwal. „Ich habe ihn entfernt und ihnen gesagt, dass sie die Konferenz nicht in meinem Hotel abhalten dürfen. Ich möchte keine Probleme haben.“

„Wir erlauben Juden nicht, hierher zu kommen“, betonte al-Arja noch einmal. „Wir haben nie Partys zu jüdischen Feiertagen abgehalten.“

Titelbild: Viele Christen kommen nach Bethlehem, um die Geburtskirche zu besuchen. Foto: Wisam Hashlamoun/Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land