zurück zu Aktuelles

Raketenangriff auf Chemiewaffenfabrik in Syrien

HAMA/JERUSALEM, 07.09.2017 (FJ) – Israelische Kampfflugzeuge sollen laut syrischen Berichten Ziele in Syrien angegriffen haben. Demnach wurde in der Nacht zum Donnerstag eine Chemiewaffenfabrik in der zentralsyrischen Provinz Hama beschossen, die unter der Kontrolle des Diktators Assad steht.

Das betroffene syrischen Studien- und Forschungszentrum ist verantwortlich für die Forschung und Entwicklung von Nuklear-, Bio- und Chemiewaffen sowie Raketen. In der Einrichtung soll das syrische Regime chemische Waffen gelagert haben. Die Fabrik befindet sich etwa 200 Kilometer nördlich von Damaskus.

Den Berichten zufolge sollen vier israelische Kampfjets den Angriff durchgeführt haben. Laut der syrischen Armee sind zwei Menschen dabei getötet worden. „Israelische Kampfflugzeuge haben um 2:42 Uhr eine Reihe von Raketen aus dem libanesischen Luftraum auf einen unserer militärischen Posten abgefeuert, was zu materiellen Schäden und dem Tod von zwei Menschen auf dem Gelände führte“, heißt es in einem syrischen Bericht. Augenzeugen berichteten, Krankenwagen seien zu dem Angriffsort gerast.

2017-09-07_Raketenangriff in Syrien

Experten vermuten moralische Botschaft

Die israelische Nachrichtenseite „Ynetnews“ berichtet, es sei auch ein Konvoi mit Waffentransporten für die libanesische Hisbollah-Miliz angegriffen worden. Das israelische Militär hat sich bislang nicht zu den Berichten geäußert. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass israelische Jets syrische Ziele angreifen. Dabei hatte es sich aber meist um Vergeltungsschläge gehandelt, nachdem Projektile aus dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land auf israelischem Gelände landeten.

Amos Yadlin ist der Direktor des Instituts für Nationale Sicherheitsstudien in Israel. Für ihn ist der Raketenangriff – ob von Israel ausgeführt oder nicht – eine moralische Botschaft. „Die Fabrik, die angegriffen wurde, produziert auch chemische Waffen und Sprengstoffe, die Tausende von syrischen Zivilisten getötet haben. Wenn es ein israelischer Angriff war, dann ist es endlich ein moralisches Statement zum Massaker in Syrien“, so Yadlin.

Israelischen Experten zufolge ist die angegriffene syrische Fabrik mitten in der Entwicklung von Raketen mithilfe von Forschungsergebnissen, die ihnen von Nordkorea und dem Iran zur Verfügung gestellt wurde. Darüber hinaus entwickelt das Zentrum auch Waffen, die der Terrorgruppe Hisbollah – die sich der Vernichtung Israels verschrieben hat – zugeliefert werden.

 

 

Foto: Twitter/Joyce Karam, Soziale Medien

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter