zurück zu Aktuelles

Syrische Rebellen bringen verirrten Adler nach Israel zurück

GAMLA, 08.09.2017 (FJ) – Syrische Rebellen haben einen seltenen, verirrten Adler nach Israel zurückgebracht. Bei dem Tier handelt es sich um einen der wenigen Adler, die noch im Gamla-Naturschutzgebiet in den Golanhöhen leben. Der Vogel flog offensichtlich bereits vor vier Monaten über die Grenze nach Syrien. Dort wurde er von einem Mitglied der syrischen Rebellen, die gegen Syriens Präsident Baschar al-Assad kämpfen, eingefangen und jetzt zurück nach Hause gebracht.

Die Adler aus Gamla werden von der Natur- und Parkbehörde gekennzeichnet und haben eine Vorrichtung an ihren Füßen, die es möglich macht, ihre Bewegungen aufzuzeichnen. Gelegentlich kommt es vor, dass sie die Grenze nach Syrien überfliegen. Dort werden sie oft eingefangen, weil die Elektronik, die an den Füßen befestigt ist, als Spionagegerät aufgefasst wird.

Adler bei Kämpfen mit dem IS entdeckt

Das GPS-Signal des verirrten Adlers konnte im vergangenen Monat nicht mehr empfangen werden, was die Wildtierhüter sehr besorgte. Ein Kommandeur der syrischen Rebellen hatte kurz darauf eine israelische Hilfsorganisation kontaktiert. Demnach hatte er das Tier während Kämpfen mit der Terrororganisation „Islamischer Staat“ entdeckt und einfangen können. Als israelische Tieraktivisten von der Geschichte erfuhren, vermittelten sie zwischen der israelischen Armee und der Rebellenorganisation.

Der Syrer hatte die Tierschützer offenbar gebeten, jeden Tag zwei lebende Hühner für den Adler zu liefern, da sie selbst knapp an Nahrungsmittel seien. Das berichtet der israelische Fernsehkanal 2. Tierschützer berichten, die Syrer hätten sich mit großer Sorgfalt um das Tier gekümmert, das Fleisch bekam, während die syrischen Rebellen von Brot und Wasser lebten. An einem Grenzübergang zu Israel sei der Vogel in einem Käfig dann abgegeben worden.

2017-09-08_Adler1

Der Adler in einem Käfig bei der Übergabe

 

Dankbarkeit für medizinische Versorgung

Die Rebellen hatten offenbar zugestimmt, den Adler als Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber Israel freizugeben. Israel holt immer wieder Syrer, die im Bürgerkrieg im Nachbarland verletzt wurden, in israelische Krankenhäuser und versorgt sie. Schon über 3000 verletzte Syrer konnten in den Kliniken im Norden Israels behandelt werden.

Nach seiner Rückkehr wurde der Adler in ein Krankenhaus für Wildtiere im Ramat Gan-Safaripark verlegt, da er eine Verletzung am Bein hatte. Er werde dort medizinisch versorgt und erhole sich derzeit bestens von seinen Strapazen, heißt es von den Tierärzten. Sobald er wieder ohne Probleme fliegen und landen kann, wird er wieder in der Wildnis ausgesetzt werden. Die israelischen Wildtierbehörden zeigten sich dankbar über die Rückkehr des Vogels. Die Zahl der Adler in Nordisrael nimmt immer mehr ab und sie drohen auszusterben.

 

 

Bei „Fokus Jerusalem“ haben wir bereits über die Wildtierklinik und  über die Behandlung von syrischen Verletzten in Israel berichtet:

 

Foto: Screenshots Fernsehkanal 2

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter