zurück zu Aktuelles

BDS-Bewegung ruft zu Boykott der Lacrosse-WM auf

NETANYA, 09.07.2018 (FJ) – Die BDS-Bewegung hat die Lacrosse-Weltmeisterschaft, die von 12. bis 21. Juli im israelischen Netanya stattfindet, ins Visier genommen. Die Boykott-Bewegung forderte ein indianisches Team auf, nicht an den Start zu gehen.
In einem offenen Brief rief die Gruppierung die Irokesen dazu auf, dem Wettkampf fernzubleiben. Sie argumentierte, dass sowohl die Irokesen-Konföderation als auch das palästinensische Volk „für Selbstbestimmung und gegen fortwährende Enteignung und Kolonisierung kämpfen“. Im Brief wird behauptet, dass das Wingate Institute, eine Sportschule und -gelände, wo die meisten Lacrosse-Spiele der Weltmeisterschaft ausgetragen werden, eine Siedlung auf palästinensischem Land sei. Tatsächlich liegt das Gebiet auf souveränem israelischem Territorium innerhalb der Grenzen von 1967.

Nicht der erste Sport-Boykott Aufruf
Dies ist nicht das erste Mal, dass die BDS-Bewegung versucht, Sportmannschaften zu überzeugen, nicht in Israel zu spielen. Im Juni erzielte die BDS-Bewegung einen „Sieg“, als die argentinische Fußballnationalmannschaft ein Freundschaftsspiel in Israel absagte – nach heftigen Boykottaufrufen.
Der argentinische Außenminister Jorge Faurie behauptete jedoch, diese Argumentation sei nicht korrekt. In Wahrheit sei das Spiel aufgrund von Todesdrohungen gegen einige Fußballspieler abgesagt worden.

Lacrosse ist alte Indianer-Sportart
Lacrosse ist eine alte Indianer-Sportart. Damals gab es keine klaren Regeln, das Spiel diente eher als Kriegsspiel oder Wettkampf zwischen verschiedenen Stämmen, mit vielen Dutzenden bis Hunderten Spielern. Mit der Kolonialisierung breitete sich der Sport aus. Lange Zeit galt er als „Sport der Elite“. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Lacrosse-Vereine in Kanada und den USA gegründet – wo es heute zu einer sehr beliebten und viel gespielten Sportart zählt. Gespielt wird 4 mal 20 Minuten. Jede Mannschaft hat inklusive Torwart zehn Spieler. Alle Feldspieler haben einen Lacrosse-Schläger. Der Hartgummiball muss ins Tor der gegnerischen Mannschaft.

Die Irokesen sind das einzige indigene Volk Amerikas, das in einer Sportart für internationale Meisterschaften zugelassen ist. Israels Lacrosse-Mannschaft belegte bei der Europameisterschaft 2016 den zweiten Platz. Bei der WM 2014 wurden die Blau-Weißen siebter.
Während des zehntägigen Wettbewerbs in Israel treten 2.000 Sportler aus 50 Nationen an, insgesamt werden 150 Spiele ausgetragen. Am 21. Juli wird der Weltmeister in Lacrosse gekürt.

BILD: Israel Lacrosse

Mit diesem Video wirbt der israelische Lacrosse-Verband für die WM in Netanya:

Weitere News aus dem Heiligen Land

Lancet schreibt für Israel

JERUSALEM, 18.05.2017 (DL) – Die renommierte Fachzeitschrift Lancet, eines der ältesten Publikationsorgane der Welt in den Bereichen Medizin und Gesundheit,…

weiter lesen