zurück zu Aktuelles

Ging König David durch dieses Tor? (mit VIDEO)

BETHSAIDA/ JERUSALEM, 11.07.2018 (FJ) – Israelische Archäologen haben in Galiläa ein antikes Tor entdeckt, durch das möglicherweise König David einst gegangen ist. Das Tor führt in den Ort Tzer, aus der Bibel besser bekannt als Bethsaida. Dort soll Jesus das Wunder der Speisung der 5.000 vollbracht haben.

Das besterhaltene Stadttor Israels
Das Tor stammt aus dem zehnten Jahrhundert vor Christus. Es wurde im Rahmen des Bethsaida-Ausgrabungsprojekts entdeckt, erklärt Grabungsleiter Prof. Rami Arav. Mit einer Höhe von drei Metern „ist es das größte und am besten erhaltene Stadttor [in Israel]“, sagte Arav. Das Tor soll bis 920 v. Chr. In Gebrauch gewesen sein. Dann wurde der Ort zerstört. Erst um 875 v. Chr. wurde die Gegend wieder besiedelt.
„Aus dieser Zeit gibt es in diesem Land nicht viele Tore. Bethsaida war der Name der Stadt während der Zeit des Zweiten Tempels, aber während der Zeit des Ersten Tempels war es die Stadt Tzer“, erläuterte Prof. Arav. In Josua 19,35, heißt es : “Die befestigten Städte waren Ziddim, Tzer, Hammath, Rakkath, Kinnereth.”

Hauptstadt von Geshur
Bethsaida liegt nördlich des Sees von Genezareth und ist bekannt als der Ort, an dem Jesus das Wunder der Brote und Fische vollbrachte, wie es in den Evangelien von Johannes und Matthäus erzählt wird. Zudem soll sich bei Tzer/Bethsaida um die historische Hauptstadt der biblischen Siedlung Geshur handeln.

Durch dieses Tor muss König David gegangen sein, als er seine künftige Braut Maacha besuchte. Maacha war die Tochter von Talmais, dem König von Geshur. Maacha gebar David den Sohn Absalom, der seinen Halbbruder Amnon ermordete und danach nach Geshur flüchtete. Absaloms Tochter heiratete später Salomos Sohn, Rehoboam, den ersten König des Reiches Juda.

Das Archäologen-Team an der Ausgrabungsstelle Bethsaida.

Speisung der 5.000
Johannes 6,35: Nach einer kleinen Seerundfahrt mit seinen Jüngern wurde Jesus am Ufer von Tausenden Menschen erwartet. Jesus sprach mit ihnen, die Zeit verging. Am Abend waren alle hungrig. Jesus hatte fünf Brote und zwei Fische. Dafür dankte er Gott und seine Jünger verteilten das Essen an die umstehenden Menschen. Am Ende waren 5.000 Männer plus Frauen und Kinder satt und 12 Körbe mit Resten waren übrig.

Fotos: Bethsaida Archaeological Excavations

Fokus Jerusalem berichtete über die Ausgrabungen in Bethsaida:

Weitere News aus dem Heiligen Land

Siegel mit biblischen Namen

JERUSALEM, 05.09.2017 (DL) – Seltene Siegel mit den Namen von Beamten des Judäischen Königreichs vor der babylonischen Zerstörung, wurde in…

weiter lesen