zurück zu Aktuelles

Erste Frau wird Kommandantin eines Fluggeschwaders

JERUSALEM, 08.08.2018 (FJ) – Israels Luftwaffe hat in ihrer 70-jährigen Geschichte erstmals eine Frau als Kommandantin eines Fluggeschwaders ernannt. Die Pilotin, die aus Sicherheitsgründen nur als „G.“ bezeichnet wird, wurde vom Rang einer Majorin zum Oberstleutnant befördert und bekam die Leitung des „Nachshon“-Geschwaders übertragen. Das hat die israelische Luftwaffe am Dienstag bekannt gegeben.

„Ein großes Privileg“
Das Geschwader ist auf der Nevatim Luftwaffenbasis im Süden des Landes stationiert. Es betreibt Überwachungsflüge, die speziell auf die Sammlung von Informationen ausgerichtet sind. G. erklärte, sie sei “glücklich über die Ernennung”, die sie „ein großes Privileg neben einer großen Verantwortung“ nannte. „Die eigentliche Arbeit liegt vor mir“, fügte sie hinzu. „Ich bin stolz darauf, in der Luftwaffe zu dienen.“
Oberstleutnant G. ist 34 Jahre alt und ist seit 2003 in der Luftwaffe aktiv. Sie hatte bereits mehrere Führungspositionen inne: Von 2015 bis 2017 war sie stellvertretende Kommandantin des Nachshon Geschwaders. Die Luftwaffe erklärte, G. habe habe vor einem Monat einen speziellen Kurs beendet und werde in den kommenden Monaten den derzeitigen Kommandanten des Geschwaders ablösen. Oberstleutnant G. wurde als Transportflugzeugpilotin ausgebildet und habe in den 131. und 135. Transportgeschwadern gedient. G. fliegt unter anderem Gulstream-5-Jets.

Frauen bei der Luftwaffe
Während Frauen im Unabhängigkeitskrieg 1948 und im Sinai-Krieg 1956 Kampfflugzeuge flogen, wurden sie schließlich aus der Luftwaffe verbannt. Auch in anderen Kampf-Einheiten des israelischen Militärs sah man keine Frauen mehr.
Im Jahr 1993 wollte Alice Miller die Ausbildung zur Pilotin bei der israelischen Luftwaffe absolvieren – doch sie wurde abgelehnt. Sie wandte sich dann an den Obersten Gerichtshof, der entschied, dass sie in das Programm aufgenommen werden sollte. Jedoch wurde Miller schließlich abgelehnt, nachdem sie medizinisch als untauglich eingestuft wurde.
1998 – fünf Jahrzehnte nachdem Israel seine letzte weibliche Kampfpilotin hatte, absolvierte Sheri Rahat die Ausbildung zur Pilotin. Sie wurde eine Navigatorin für den F-16-Kampfjet, aber arbeitet nicht als Pilotin.
Drei Jahre später schloss Roni Zuckerman, eine Enkelin von Zivia Lubetkin und Yitzhak Zuckerman, zwei Führern des Warschauer Ghetto-Aufstandes, die Ausbildung als erste weibliche Kampfpilotin Israels ab.

Trotz dieser Fortschritte ist die überwiegende Mehrheit der Kampfpiloten in der israelischen Luftwaffe immer noch Männer, vor allem wegen den Anforderungen an die körperliche Fitness.

Foto: IDF

Weitere News aus dem Heiligen Land

Wozu das Scharmützel im Norden?

Eine Analyse von Johannes Gerloff JERUSALEM, 16.02.2018 – Die Nordgrenze Israels birgt das Potenzial zu höchst problematischen und zerstörerischen Innovationen….

weiter lesen