zurück zu Aktuelles

Tragisches Ende der Mondmission: Raumsonde „Beresheet“ zerschellt bei Landung

JERUSALEM, 12.04.2019 (FJ) – Israels erste Mondmission ist gescheitert: Die Raumsonde „Beresheet“ ist kurz vor der Mondoberfläche abgestürzt und zerschellt. Die Sonde hatte während ihres Abstiegs die Verbindung zur Bodenkontrolle verloren. Wenige Augenblicke später wurde die Mission für gescheitert erklärt.

Der wichtigste Motor der Raumsonde war kurz vor der Landung ausgefallen, die Wissenschaftler forschen nun nach den Ursachen. Etwa 20 Minuten vor der geplanten Landung verlangsamten Triebwerksauslösungen den Abstieg von Beresheet. Ingenieure beobachteten schweigend, wie die Raumsonde, deren Bewegungen live auf Dutzenden von Bildschirmen übertragen wurden, auf einen freien Fall zusteuerte. Funksignale der Sonde brachen abrupt ab und die Wissenschaftler im Kontrollzentrum schlugen fassungslos die Hände vor ihre Gesichter.

„Mondmission ein erstaunlicher Erfolg“

Beresheet liegt nun in Stücken verstreut nahe den historischen Apollo-Landeplätzen. „Wir sind definitiv auf der Oberfläche des Mondes abgestürzt“, sagte Opher Doron von Israel Aerospace Industries. Doron nannte die Mission dennoch einen „erstaunlichen Erfolg“, weil die Sonde den Erdtrabanten erreicht und der Landung so nahe gekommen sei. „Es ist bei weitem die kleinste und billigste Raumsonde, die je zum Mond kam“. Beresheet hatte etwa die Größe einer Waschmaschine.

Beresheet war von der Nonprofit-Organisation SpaceIL und der staatlichen Israel Aerospace Industries gebaut worden. Rund 6,5 Millionen Kilometer hatte Beresheet auf ihrer Reise zum Mond zurück gelegt. Im Vergleich zu anderen Mondmissionen kam Beresheet mit deutlich weniger Kraftstoff aus und verursachte geringere Kosten. Die Raumsonde wurde von einer SpaceX-Rakete ins All befördert und war im Februar von Florida aus gestartet.

Netanjahu: „Wir werden es nochmal probieren“

Nach den Großmächten Russland, den USA und China wollte Israel die vierte Nation sein, der eine Landung auf dem Erdtrabanten gelingt. Premierminister Benjamin Netanjahu erklärte: „Wir werden es noch einmal versuchen. Wir haben den Mond erreicht, aber wir wollen bequemer landen und zwar beim nächsten Mal“. Die geplante Mondlandung war in Israel ein Großereignis und wurde live im Fernsehen übertragen.

Beresheet trug einen kleinen Laser-Retroreflektor der NASA, der Magnetfelder messen und Einblicke in den Eisenkern des Mondes geben sollte. Außerdem hatte sie eine Zeitkapsel an Bord. Darin waren eine Bibel, israelische Kulturgüter, sowie ein Bild des berühmten israelischen Astronauten Ilan Ramon, der 2003 beim Absturz der US-Raumfähre Columbia ums Leben kam.

Foto: Eines der letzten Fotos, die die Sonde zur Erde funkte, bevor sie auf dem Mond zerschellte. Quelle: SpaceIL.

Weitere News aus dem Heiligen Land

Israel hat zwei neue Minister

JERUSALEM, 18.06.2019 (IH) – Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat zwei rechts-extreme Politiker zu Ministern seiner Übergangsregierung ernannt. Umstrittener rechter Politiker…

weiter lesen