zurück zu Aktuelles

Israel bestürzt über Messerangriff auf Juden im Bundesstaat New York

JERUSALEM, 29.12.2019 (TPS/DK) – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und mehrere führende Politiker der Knesset haben einen Messerangriff auf jüdische Gläubige im Bundestaat New York auf das schärfste verurteilt. Anlässlich des Lichterfestes Chanukka hat sich eine chassidisch-jüdische Gemeinde im Haus eines Rabbiners eingefunden. Nach Angaben der Polizei sei ein Mann während der Feierlichkeiten in das Gebäude eingedrungen und habe die Anwesenden mit einem Messer angegriffen. Fünf Opfer wurden ins Krankenhaus eingeliefert und zwei von ihnen befinden sich in Lebensgefahr. 

Präsident Rivlin „schockiert und bestürzt“ über Terroranschlag

Der Präsident des jüdischen Staates, Reuven Rivlin, schrieb auf Twitter, er sei „schockiert und bestürzt über den schrecklichen Terroranschlag in New York“. Er fügte hinzu: „Wir beten für eine baldige Genesung der Opfer. Der aufkommende Antisemitismus ist nicht nur ein Problem für Juden und schon gar nicht für Israel allein. Wir müssen zusammenarbeiten, um diesem Übel entgegenzutreten, das immer wieder den Kopf reckt und eine echte Gefahr für die ganze Welt darstellt.“

Auch der Vorsitzende des Mitte-Bündnisses „Blau-Weiß“, Benny Gantz, wünschte den Opfern eine schnelle Genesung und wies auf die „wachsende Zahl von Angriffen auf Juden in der ganzen Welt“ hin. Er warnte: „Dieser schockierende Vorfall während einer Chanukka-Feier ist ein weiteres Beispiel für ein globales Problem, mit dem wir heute konfrontiert sind.“ Avigdor Lieberman, Partei-Chef von „Unser Haus Israel“, erklärte, seiner Meinung nach sei die einzige Lösung für Juden, nach Israel auszuwandern.

New Yorker Polizei verschärft Sicherheitsvorkehrungen

Erst kürzlich hatte die New Yorker Polizei ihre Sicherheitsvorkehrungen aufgrund der steigenden Anzahl antisemitischer Übergriffe verschärft. Die Ortschaft Monsey, in welcher der Messerangriff am Samstagabend stattfand, liegt in etwa 40 km südlich von der Metropole entfernt. Nach Angaben der Polizei, waren bereits fünf offensichtlich antisemitisch motivierte Attacken während des Chanukka-Festes gemeldet worden. In New York befindet sich mit rund 1.1 Millionen Mitgliedern eine der größten jüdischen Gemeinden der Welt. 

Bild: Mitglieder einer chassidisch jüdischen Gemeinde an Chanukka. Quelle: Yaakov Lederman/Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land