zurück zu Aktuelles

Golani-Soldat (21) von Palästinenser mit Stein getötet

YABED, 12.05.2020 (ID/TM) – Ein israelischer Soldat ist am frühen Dienstagmorgen bei einem Einsatz in den palästinensischen Autonomiegebieten ums Leben gekommen. Nach Armeeangaben wurde er von einem großen Stein am Kopf getroffen. Der Getötete wurde als der 21-jährige Stabsfeldwebel Amit Ben Yigal (Foto) aus Ramat Gan identifiziert. Er war Mitglied eines Golani-Aufklärungsbataillons, das über Nacht im Dorf Yabed, westlich von Jenin, eine Reihe von vier Festnahmen durchführte, so ein Armeesprecher gegenüber der Presse.

Nach dem Abschluss der Verhaftungen verließen die Truppen zu Fuß das Dorf. Eine Gruppe von zehn palästinensischen Jugendlichen hatte den Angaben zufolge damit begonnen, Steine auf die Truppen zu werfen. Der Stein traf den Soldaten nach Informationen der Israel Defence Forces (IDF) direkt am Kopf. Obwohl Amit Ben Yigal einen Helm trug, endete der Steinschlag für ihn tödlich. Der Felsbrocken sei wohl schräg auf dem Helm aufgeschlagen.

Truppen eröffnen kein Feuer

Der Palästinenser, der den Stein geworfen hatte, stand auf einem Dach. Da die israelischen Soldaten ihn aber nicht sehen konnten, eröffneten sie nicht das Feuer, so der IDF-Sprecher. Der 21-jährige Ben Yigal wurde vor Ort von Medizinern behandelt, bevor er in das Rambam Medical Center in Haifa gebracht wurde. Hier wurde er für tot erklärt. Der Sprecher sagte, dass noch keine Verdächtigen festgenommen worden seien und dass das Militär eine Untersuchung eingeleitet habe, um die Schuldigen zu finden.

Ester getöteter IDF-Soldat in diesem Jahr

Amit Ben-Yigal kommt aus der zentralisraelischen Stadt Ramat Gan und war der erste IDF-Soldat, der in diesem Jahr im Einsatz getötet wurde. Ben-Yigals Vater Baruch teilte dem Kan-Radiosender mit, dass es ihr einziger Sohn war. Deshalb benötigte er eine Sondergenehmigung, um in einer Kampfeinheit dienen zu können. „Er stammte aus einem zionistischen Haushalt. Er liebte das Volk Israel, das Land Israel “, betonte Baruch Ben-Yigal. „Wir haben nichts anderes. Ich bin gebrochen, ich bin gebrochen, ich bin gebrochen, ich bin niedergeschlagen „ sagte er: „Ich finde keine Worte dafür.“

Ben-Yigals Tod kam zwei Jahre nach dem Tod des IDF-Soldaten Ronen Lubarsky. Er war von einer Marmorplatte auf den Kopf getroffen worden, die ein Palästinenser aus dem dritten Stock eines Gebäudes in der Nähe von Ramallah geworfen hatte.

Foto oben: Der getötete Soldat Amit Ben Yigal. Quelle: privat / Social Media

Weitere News aus dem Heiligen Land

Islamisten: Kinder an die Front!

JERUSALEM, 25.07.2019 (TPS/TM) – Die radikalislamische Hamas und die palästinensische Terrorgruppe Islamischer Dschihad veranstalten jedes Jahr im Gazastreifen Sommercamps für…

weiter lesen