zurück zu Aktuelles

Israels Strände werden von Quallenplage heimgesucht

ASHKELON, 14.07.2020 (DK) – Nachdem Israels Schwimmbäder in den vergangenen Monaten weitestgehend geschlossen blieben, hat es Tausende Menschen an die Mittelmeerstrände des Landes gezogen. Doch auch andere Besucher strömen diesen Monat zur Küste des kleinen Staates: Schwärme von Riesenquallen bevölkern derzeit die warmen Gewässer nahe den Badestränden. Dies wird den am Montag wiedergeöffneten Bädern wohl zu mehr Zulauf verhelfen, denn der Kontakt mit Quallen ist wenig angenehm. Die Tiere spritzen ein Gift, das zu Hautausschlägen und in manchen Fällen sogar zu ernsthaften allergischen Reaktionen führen kann. 

Regenreiche Winter führen zu Vermehrung von Quallen

Maritim-Forscher der Universität Haifa haben die Quallenmigration dieses Jahr besonders genau beobachtet. „Momentan ist die sommerliche Blütezeit der Quallen, wie es zu erwarten war, aber es gibt einen kleinen Unterschied im Körperumfang der Tiere – im Durchschnitt sind sie dieses Jahr größer als in den vergangenen Jahren“, erklärte Professor Dror Angel. Aufgrund des regenreichen Winters wurde das Meer um viele Nährstoffe bereichert. Dies schafft optimale Bedingungen für Seealgen und Plankton, von welchen sich die Quallenart ernährt. 

Vergangene Woche sind zehntausende, blaue Quallen in die Anlage eines Kraftwerks nahe Ashkelon geschwommen. Die ungebetenen Besucher mussten mit Hilfe eines Förderbands wieder zurück ins Meer transportiert werden. So lustig das auch aussieht, so ernsthafte Schäden kann eine solche Invasion nach sich ziehen. Wenn die Meerestiere die Filter verstopfen, erhitzt sich das Kraftwerk und kann sogar explodieren. 

Forscher setzen Quallenschleim als Biofilter ein

Das europäische Forschungsprojekt „Go Jelly“ sieht in den lästigen Strandbewohnern mehr als nur eine Plage. Quallen haben, nach ihrer wissenschaftlichen Einschätzung, das Potential Mikroplastik aus den Ozeanen zu filtern. In Zusammenarbeit mit israelischen Forschern wird derzeit ein Biofilter aus Quallenschleim für Kläranlagen entwickelt. Obwohl die Tierart seit Jahren von Israels Maritim-Forschern beobachtet wird, ist sie den Wissenschaftlern noch immer ein Rätsel. Es kann bis heute nicht sicher vorausgesagt werden, wann und wie viele Quallen jedes Jahr an die Küste strömen.

Bild: Qualle schwimmt nahe eines Badestrandes. Quelle: Moshe Shai/FLASH90

Weitere News aus dem Heiligen Land