zurück zu Aktuelles

Trauer nach verheerendem Anschlag – drei Familien verlieren ihren Vater

JERUSALEM, 16.11.2022 (LS) – Die drei Opfer des gestrigen Terroranschlags in Ariel sind identifiziert worden. Bei dem ersten Opfer handelt es sich um den 50-jährigen Tamir Avihai aus der Siedlung Kiryat Netafim. Er hinterlässt seine Frau sowie fünf Töchter und einen Sohn im Alter von 12 bis 29 Jahren. Das zweite Opfer, der 36-jährige zweifache Familienvater Michael Ledigin, zog vor fünf Jahren mit seiner Familie nach Israel und lebte in Bat Yam. Als drittes Opfer wurde der 59-jährige Mordechai Ashkenazi aus Yavne identifiziert, der eine Ehefrau, drei Kinder und zwei Enkelkinder zurücklässt.

Drei weitere Opfer befinden sich im Krankenhaus weiterhin in einem ernsten, aber stabilen Zustand.

Fehler des Wachmanns?

Der gesamte Anschlag dauerte etwa 20 Minuten, aber in dieser Zeit konnte der Terrorist großen Schaden anrichten. Als er mit einem Messer auf einen Wachmann am Eingang von Ariel einstach, schoss der andere Wachmann in die Luft, was dem Terroristen die Flucht ermöglichte.

Mit einem gestohlenen Auto verletzte der Palästinenser bei  mehreren Rammattacken auf Fahrzeuge eines der Opfer schwer. Der Mann verstarb kurz danach. Kurz vor einem Checkpoint drehte der Terrorist um und fuhr in die Gegenrichtung zurück. Er verließ schließlich das Auto und versuchte zu Fuß zu fliehen. Hier wurde er von zwei Soldaten außer Dienst erschossen.

Die Opfer des gestrigen Terroranschlags: Tamir Avihai (50), Michael Ledigin (36) und Mordechai Ashkenazi (59). Fotos: privat

Ein hochrangiger Armeeoffizier deutete bei einem Interview an, die Opfer hätten vermieden werden können, hätte der Wachmann in Ariel nicht in die Luft, sondern auf den Terroristen geschossen.

Politiker reagieren

Der scheidende Premierminister Yair Lapid sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus.

„Wir bekämpfen den Terror unerbittlich und mit der vollen Kapazität der Armee, des Shin Bet und aller Sicherheitsdienste“, sagte er. „Es ist uns gelungen, die palästinensische Infrastruktur und verschiedene Organisationen zu zerschlagen, aber dies ist ein Krieg, den wir jeden Tag führen müssen.“

Der Vorsitzende der rechten Otzma Yehudit-Partei, Itamar Ben-Gvir, der das Amt des Ministers für öffentliche Sicherheit anstrebt, erklärte, die neue Regierung werde „alles tun, um den Terrorismus auszurotten und die Sicherheit der Bürger Israels wiederherzustellen“.

Dieser Anschlag ist ein weiterer Höhepunkt im aktuellen Krieg gegen den Terrorismus, der im April begann, nachdem 20 Israelis in Terrorangriffen getötet wurden. Die israelische Armee führt täglich Razzien in palästinensischen Dörfern durch und hat mittlerweile über 2000 Terroristen verhaftet und über 130 getötet. Ein Nachlassen des palästinensischen Terrors ist jedoch nicht zu spüren.

Titelbild: Familie und Freunde nehmen an der Beerdigung des 50-jährigen Tamir Avihai auf dem Friedhof von Ariel teil. Foto: Erik Marmor/Flash 90

Weitere News aus dem Heiligen Land