zurück zu Aktuelles

Großbrand im Norden Israels nach neun Stunden unter Kontrolle

JERUSALEM 04.06.2024 (LS) – Mehrere Großbrände sind am Montagnachmittag im Norden Israels durch Raketenbeschuss der Hisbollah aus dem Libanon ausgelöst worden. Nach mehr als neun Stunden gelang es Feuerwehrleuten am frühen Dienstagmorgen, ein Feuer, das in der Nähe von Amiad im Norden Israels ausgebrochen war, unter Kontrolle zu bringen.

18 Feuerwehrteams aus den nördlichen, küstennahen und zentralen Bezirken arbeiteten zusammen mit Kräften der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) und der israelischen Polizei daran, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen.

Die Brände in Kiryat Shmona und Kfar Giladi konnten nach Stunden ebenfalls unter Kontrolle gebracht werden. Vier Teams arbeiten noch daran, ein Feuer in der Naftali Ridge unter Kontrolle zu bekommen.

Raketenbeschuss und Hitzewelle

Die Löschmannschaften waren seit Montagnachmittag damit beschäftigt, die Brände zu bekämpfen, die in dem Gebiet durch Raketentrümmer und direkte Einschläge entstanden waren und durch das heiße und trockene Wetter noch verschlimmert wurden.

Am Montagnachmittag wurden etwa 30 Raketen identifiziert, die vom Libanon in Richtung der nördlichen Golanhöhen flogen und auf offenem Gelände niedergingen. Außerdem fingen Soldaten der Luftverteidigung ein unbemanntes Flugzeug ab, das mit Sprengstoff beladen war und aus dem Libanon kommend in der Nähe des Naftali Ridges landete.

Der Regionalrat von Obergaliläa teilte mit, mehrere Brände, die gestern in den Gebieten Ramim Ridge und Naftali Ridge gelöscht worden waren, seien in den letzten Stunden wieder aufgeflammt. Außerdem brach in den nördlichen Golanhöhen ein Feuer aus, das durch den Einschlag von Raketen auf offene Felder verursacht wurde. Aufgrund der zahlreichen Brandherde leidet die gesamte Region unter starker Luftverschmutzung.

Nur wenige Schäden und Verletzungen

Sechs Reservisten erlitten leichte Rauchvergiftungen und wurden zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, so die IDF.

Das Ziv-Krankenhaus in Tzfat teilte mit, neben den sechs Reservisten seien fünf weitere Bürger mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus gebracht worden, nachdem sie an den Löscharbeiten in der Nähe von Amiad teilgenommen hatten. Auch sie erlitten leichte Rauchvergiftungen. Die Patienten werden derzeit einer Reihe von Tests unterzogen und voraussichtlich bald wieder entlassen.

Titelbild: Das Feuer in der Nähe von Kiryat Shmona ist mittlerweile unter Kontrolle. Foto: Ayal Margolin/Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land