zurück zu Aktuelles

Erneuter Kampf gegen Hisbollah-Raketen und Feuer im Norden Israels 

JERUSALEM, 07.07.2024 (TPS) – Wie die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) mitteilten, wurden am Sonntagnachmittag zwei Panzerabwehrraketen entdeckt, die aus dem Libanon auf das Gebiet von Zar’it im Norden Israels zuflogen. Bei der folgenden Explosion wurde ein Soldat leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Darüber hinaus brachen in der Gegend von Meron im Norden Israels Brände aus, nachdem einige der etwa 20 von Hisbollah-Terroristen abgefeuerten Raketen in der Gegend eingeschlagen waren. Es gab keine Berichte über Verletzte.

Hitzewelle erschwert Brandbekämpfung

Die israelische Feuerwehr und die Rettungsdienste waren lange damit beschäftigt, die Brände zu löschen. Die Feuerwehren waren mitten in einer Hitzewelle im Einsatz. In Teilen des Nordens stiegen die Temperaturen auf bis zu 37 Grad. Der Arbel-Nationalpark und das Naturschutzgebiet am See Genezareth wurden wegen der Brände geschlossen.

Sirenen heulten in Meron, Kibbutz Sasa, Kfar Shamai, Beit Shean, Moshav Amirim und Kfar Hoshen.

Unterdessen wurde ein 28-jähriger israelischer Landwirt aus dem Moshav Kfar Zeitim in Untergaliläa mit Granatsplitterverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben des Rettungsdienstes Magen David Adom war der Mann bei vollem Bewusstsein und wurde in stabilem Zustand zur Behandlung nach Tiberias gebracht.

Nach Angaben der israelischen Natur- und Parkbehörde haben die Brände, die zwischen Donnerstag und Freitag nach einem massiven Sperrfeuer aus dem Libanon ausgebrochen waren, eine Fläche von mehr als 3.100 Hektar verbrannt, davon etwa 1.850 Hektar auf dem Golan und 1.130 Hektar in Obergaliläa.

„Diese Brände sind ein schwieriges und traumatisches Ereignis für die Region. Wir sprechen hier von einer enormen Feuerkraft und großer Hitze, die Tiere versuchen zu entkommen, aber nicht alle schaffen es. Die kleinen Tiere können den Flammen nicht entfiehen. Einige von ihnen ersticken im Rauch oder sterben an der Hitze”, sagt Dr. Amit Dolev, Ökologe der Natur- und Parkbehörde für den Nordbezirk: „Pflanzen, vor allem Bäume, brauchen lange, um wieder ihre ursprüngliche Größe zu erreichen. Die verbrannte krautige Vegetation wird sich im nächsten Winter erholen. Sie ist Nahrung für viele Tiere, die in diesem Gebiet leben.“

Hisbollah nutzt zivile Schutzschilde

Außerdem wurden am frühen Sonntag zwei Panzerabwehrraketen aus dem Gebiet von Ayta Ash Shab im Südlibanon auf das Gebiet von Shtula in Nordisrael abgefeuert. „Die Terrororganisation Hisbollah setzt weiterhin ihre militärischen Einrichtungen in zivilen Gebieten im Libanon ein und benutzt sie als menschliche Schutzschilde für ihre Terroranschläge gegen Israel“, so die IDF.

Nach der Identifizierung des Raketenbeschusses aus dem Libanon hat die israelische Luftwaffe die militärische Einrichtung der Hisbollah zerstört, von der aus die Panzerabwehrraketen abgefeuert wurden.

Bild: Feuerwehrleute löschen Brände, die auf offenem Gelände auf den Golanhöhen ausgebrochen sind, nachdem die Hisbollah Raketen und Drohnen auf Nordisrael abgefeuert hat. Foto: TPS-IL 

Weitere News aus dem Heiligen Land