zurück zu Aktuelles

Israel fliegt Luftangriff auf iranische Ziele in Syrien

DAMASKUS / JERUSALEM, 21.01.2019 (FJ) – Kampfjets der israelischen Armee haben in der Nacht zu Montag Angriffe auf mehrere Ziele in der Nähe von Damaskus geflogen. Wie die Zeitung „Jerusalem Post“ auf ihrer Webseite berichtet, wurden dabei iranische sowie syrische Militärziele, Luftabwehrbatterien und Al-Kuds-Brigaden der iranischen Revolutionsgarde bombardiert. Bei den militärischen Angriffszielen soll es sich um Waffenlager, eine Geheimdiensteinrichtung und ein Trainingslager der Al-Kuds-Brigaden handeln.

Per Twitter bezieht Israels Armee Stellung

In einem ungewöhnlichen Schritt hat das israelische Militär die Angriffe selbst öffentlich bekannt gegeben. Auf seiner offiziellen Twitter-Seite heißt es: „Wir haben damit begonnen, Ziele der iranischen Al-Kuds-Brigaden zu attackieren. Wir warnen das syrische Militär vor dem Versuch, israelische Streitkräfte oder israelisches Staatsgebiet zu schädigen“. Üblicherweise bezieht die israelische Armee nicht offen Stellung zu Einsätzen gegen feindliche Truppen. Jedoch hat Israels Regierung immer wieder betont, dass sie keine dauerhafte iranische Militärpräsenz in Syrien tolerieren werde.

Attacke fordert angeblich elf Tote

Derzeit berichten die israelischen Medien von elf Toten. Vier von ihnen sollen angeblich syrische Soldaten gewesen sein, die Verteidigungsbatterien besetzten und Dutzende von Raketen auf die israelischen Kampfjets abfeuerten. „Während des Angriffs wurden Dutzende syrische Boden-Luft-Raketen abgefeuert, trotz der klaren Warnungen, die [von Israel] ausgesprochen wurden, vom Angriff abzusehen. Infolgedessen wurden auch eine Reihe von syrischen Luftabwehrbatterien angegriffen“, gab die israelische Armee in einer Erklärung bekannt.

Am Himmel über dem Skigebiet sind die Kondensstreifen des Abwehrsystems "Eiserne Kuppel" zu sehen.

Am Himmel über dem Skigebiet sind die Kondensstreifen des Abwehrsystems „Eiserne Kuppel“ zu sehen. Quelle: Netanel Ariel.

Einen Tag zuvor hatte eine iranische Miliz eine Rakete in Richtung Golanhöhen abgefeuert, die von dem Abwehrsystem „Eiserne Kuppel“ über dem beliebte Skigebiet am Berg Hermon abgefangen wurde. Zum Zeitpunkt des Beschusses waren in dem Skigebiet viele Familien mit Kindern unterwegs. Am Montag bleibt das gesamte Skigebiet vorerst geschlossen. Die Bevölkerung im Norden Israels an der Grenze zu Syrien wurde um erhöhte Alarmbereitschaft gebeten.

Foto: Auf dem Filmmaterial, das die israelische Armee am Montag, den 21. Januar 2019 von den Angriffen veröffentlicht hat, ist ein syrisches Flugabwehrfahrzeug durch die Zielkamera einer ankommenden israelischen Rakete zu sehen. Quelle: IDF.

Weitere News aus dem Heiligen Land