zurück zu Aktuelles

Israelisches Start-Up: Weltweit erstes Lachsfilet auf pflanzlicher Basis

JERUSALEM, 23.01.2022 (NH) – Der vegane Lebensstil gewinnt überall auf der Welt an Beliebtheit. Was zu Beginn als ein unbedeutender Trend galt, ist heute zu einer Selbstverständlichkeit geworden. In Restaurants und Supermärkten ist der Veggieaufdruck nicht mehr wegzudenken. Die Zukunft ruft nach mehr Fleischersatz. Nach Hamburger, Steak und Co. gibt es jetzt auch den veganen Fisch.

Lachs aus dem 3-D-Drucker

Der Markt für den pflanzlichen Fleischersatz verdient jedes Jahr inzwischen Milliarden von Euro. Wer jedoch nach Fischersatz Ausschau hielt, sucht bis heute vergeblich. Jetzt hat ein junges israelisches Start-up Unternehmen in Rechovot die Spielregeln für vegane Ernährung verändert und zieht damit das Interesse vieler Investoren weltweit auf sich. Die kleine Foodtech-Firma Plantish hat das erste Lachsfilet weltweit auf 100 % pflanzlicher Basis hergestellt oder besser gesagt „gedruckt“. 

Der Fisch-Prototyp besteht aus einer Kombination von Hülsenfrüchten und Algenproteinen und soll reich an wichtigen Nährstoffen sein. Tatsächlich ist das äußere Erscheinungsbild, die Struktur und selbst der Geruch des Prototypen, vom normalen Lachsfilet kaum zu unterscheiden. Nach Angaben der Foodtech-Firma, soll das Produkt den gleichen Nährwert wie Fisch einschließlich Omega-3, Proteine und Vitamin-B enthalten. Mit dem kleinen Unterschied, dass weder Giftstoffe, Mikroplastik, Quecksilber, noch Hormone oder antibiotische Stoffe in dem gedruckten rosa Lachsfilet nachgewiesen wurden. Sehr häufig weisen Meerestiere oder Fische aus Aquakulturen Toxine, Chemikalien und Medikamente auf. Das Fischfilet aus dem 3-D-Drucker könnte so eine erfreuliche und gesunde Option nicht nur für Vegetarier und Veganer darstellen.

Das gedruckte, grätenlose Filet lässt sich wie herkömmlicher Lachs zubereiten. Ob gekocht oder gebraten, der Prototyp hält mit normalem Fisch mit. Die Hersteller von Plantish achteten sogar darauf, die Bratgeräusche des herkömmlichen Fisches nachzuahmen, so dass sich für den Verbraucher keine Unterschiede beim Kochen bemerkbar machen. 

Ethische Grundsätze motivieren Start-Up Team

Das Marktforschungsunternehmen IMARC-Group berichtet, dass zwischen 2017 und 2020 Unternehmen, die alternative Fisch-und Meeresfruchtersatz entwickeln, um mehr als 30 % gewachsen sind. Die Besorgnis um die Überfischung und die große Bedrohung der Meere und seiner Bewohner führten zur rasanten Entwicklung dieser Marktlücke.

Auch das israelische Foodtech – Unternehmen wurde aufgrund ethischer  Grundsätzen ins Leben gerufen. Das Ziel des jungen, motivierten Teams ist es, die Ozeane zu erhalten und den Verbrauch von Meerestieren zu minimieren. Über nahrhafte und köstliche Fischalternativen hofft Plantish ihr Zukunftsbild zu erreichen. „Unsere Vision ist es, der weltweit führende Meeresnahrungsmittelkonzern zu sein – ohne auch nur einem einzigen Fisch zu schaden.“, erklärt Ofek Ron, der Geschäftsführer des Unternehmens.

Der Vertrieb und die Vermarktung des einzigartigen Fischproduktes auf kommerzieller Ebene wird erst 2024 erwartet.

Titelbild: Das weltweit erste 3-D gedruckte Lachsfilet auf 100 % pflanzlicher Basis ohne jedgliche Schadstoffe. Foto: Plantish Facebookseite

Weitere News aus dem Heiligen Land

Geheimdienst hilft Start-Ups

JERUSALEM, 02.03.2022 (MS) – Zurzeit findet in Tel Aviv die jährliche Cybertech-Konferenz statt, die immer wieder neue, spannende Trends hervorbringt….

weiter lesen