zurück zu Aktuelles

Medizinischer Durchbruch für gelähmte Patienten

JERUSALEM, 08.02.2022 (MS) Wissenschaftler der Universität Tel Aviv haben eine künstliche menschliche Wirbelsäule entwickelt, die gelähmten Menschen wieder auf die Beine helfen könnte. Nach über fünf Jahren Forschung haben es die Israelis geschafft, menschliches Gewebe nachzubilden. Die neue Methode basiert auf einer Biopsie von menschlichem Fettgewebe aus dem Bauch des Patienten. Anschließend wandelten die Forscher die Zellen in einem Verfahren, das die embryonale Entwicklung des Rückenmarks nachahmt, in menschliche Wirbelsäulenimplantate um. Diese Implantate wurden in gelähmte Mäuse gepflanzt und 80 Prozent der „Patienten“ konnten nach der Behandlung wieder gehen und sich frei bewegen.

Sehr langer Prozess

Auch wenn die Versuche an Mäusen vielversprechend sind, steht bis zu Versuchen an Menschen noch ein langer Weg bevor. Die Entwicklung eines solchen Implantats dauert etwa fünf Jahre und für Menschen werden natürlich weit mehr benötigt als für Mäuse, so dass die Anwendung für menschliche Patienten noch sehr lange dauern wird.

Trotzdem ist der technologische Durchbruch, den der erfolgreiche Versuch an Mäusen darstellt, ein wichtiger Meilenstein in der Behandlung gelähmter Menschen.

Aus dem Rollstuhl aufstehen

Die Wissenschaftler um Professor Dvir sind, was die Zukunft angeht, sehr optimistisch, und haben vor zwei Jahren die Firma Matricelf gegründet, die ihre Technologie an Krankenhäuser weltweit vermarkten wird. Sollte alles wie geplant laufen, besteht durchaus Hoffnung auf therapeutische Anwendungen.

Prof. Dvir erklärte, die Implantate sollen gelähmten Menschen helfen, die entweder nicht gehen oder ihre Arme und Beine nicht bewegen können. „Die Implantate, die wir bei Mäusen verwendet haben, sind menschliche Implantate und wurden aus menschlichen Zellen hergestellt, aber die Anzahl der Implantate, die für die Mäuse benötigt werden, ist geringer als die, die wir benötigen, um denselben geschädigten Bereich beim Menschen zu füllen. Es gibt noch viele Herausforderungen, aber wir sind optimistisch“, sagte er.

Die Implantate haben gezeigt, dass gelähmte Tiere schon nach wenigen Wochen wieder laufen können. Unser Ziel ist es, für gelähmte Menschen dasselbe Ergebnis zu erzielen, so dass sie einfach aus dem Rollstuhl aufstehen und zu laufen beginnen können“, so Prof. Dvir, „das ist unser Ziel, und darauf steuern wir zu.“

Weitere News aus dem Heiligen Land

Geheimdienst hilft Start-Ups

JERUSALEM, 02.03.2022 (MS) – Zurzeit findet in Tel Aviv die jährliche Cybertech-Konferenz statt, die immer wieder neue, spannende Trends hervorbringt….

weiter lesen