zurück zu Aktuelles

Waffenstillstand oder Krieg? Israel marschiert in Rafah ein, während die Hamas auf Zeit spielt

JERUSALEM 07.05.2024 (LS) – Nachdem Israel die Bevölkerung in Rafah am Montag dazu aufgefordert hatte, aufgrund einer bevorstehenden Militäroperation in Rafah in sichere Zonen innerhalb des Gazastreifens zu ziehen, hat die Hamas angeblich einen Waffenstillstand und einen Deal zur Befreiung der Geiseln akzeptiert.

Falscher Deal

Israelische Vertreter erklärten jedoch, die Bedingungen der Hamas entsprächen nicht den grundlegenden Anforderungen Israels. In einer Erklärung heißt es, das jüngste Angebot der Hamas sei “weit davon entfernt, die wesentlichen Forderungen Israels zu erfüllen”. Gleichzeitig, so die Erklärung, werde Israel Teams auf Arbeitsebene zu Gesprächen mit den Vermittlern entsenden, um “die Möglichkeit auszuschöpfen, eine Vereinbarung zu Bedingungen zu erreichen, die für Israel akzeptabel sind”.

Eine frühere hochrangige israelische Sicherheitsquelle erklärte der Jerusalem Post, die vorgeschlagene “Vereinbarung”, die Hamas angeblich akzeptiere, existiere in Wirklichkeit nicht.

Das angebliche Waffenstillstandsabkommen “ist ein Vorschlag, den niemand in der israelischen Regierung anerkennt. Es ist ein Vorschlag, den sich die Hamas ausgedacht hat. Sie spielen mit uns. Sie sagen der Welt: ‘Wir haben einem Waffenstillstand zugestimmt’, um zu versuchen, Israel von einer Bodenoffensive abzuhalten.”

Kriegskabinett genehmigt Angriff

Das Büro des Premierministers teilte am Montagabend mit, das Kriegskabinett habe der Fortsetzung der geplanten Operation in Rafah zugestimmt.

“Das Kriegskabinett hat einstimmig beschlossen, dass Israel die Operation in Rafah fortsetzt, um militärischen Druck auf die Hamas auszuüben, um die Freilassung unserer Geiseln und die anderen Ziele des Krieges zu fördern”, hieß es in der Erklärung.

Israelische Panzer und Truppen schienen über Nacht zum Dienstag bereits in die südliche Gaza-Stadt Rafah vorzudringen.

Israelische Panzer rollen am Morgen des 7. Mai 2024 auf die Gaza-Seite des Grenzübergangs Rafah zu. Foto: IDF
Israelische Panzer beim Grenzübergang Rafah

Das israelische Militär bestätigte am Dienstagmorgen, die 401. gepanzerte Brigade habe die Gazaseite des Grenzübergangs Rafah eingenommen. Der Grenzübergang zu Ägypten ist nun von der Salah a-Din-Straße im Osten Rafahs abgetrennt, die von der Givati-Brigade in der nächtlichen Offensive separat erobert wurde.

Bei der nächtlichen Operation wurden etwa 20 Bewaffnete getötet, und die Truppen entdeckten drei „bedeutende“ Tunnelschächte, wie die israelische Armee (IDF) mitteilte. Außerdem zerstörten die Einsatzkräfte bei der Offensive ein mit Sprengstoff beladenes Auto, das auf einen IDF-Panzer zufuhr, so das Militär.

Bei der Operation wurden bisher keine Soldaten verwundet. Die Truppen durchsuchen nun das Gebiet und bereiten sich auf weitere Einsätze vor.

In der Zwischenzeit hat die Luftwaffe nach Angaben der IDF in der Nacht mehr als 50 Hamas-Stellungen in Rafah angegriffen. Das israelische Militär erklärte, es führe “gezielte Angriffe” gegen die Hamas im Osten Rafahs durch, das als letzte Hochburg der Terrorgruppe gilt.

Titelbild: Die Offensive hat begonnen, die Panzer rollen in Richtung Rafah. Foto: Jamal Awad/Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land