zurück zu Aktuelles

Schabbat-Duft: Traditionelle Rezepte zum Nachkochen (79): Ugat Lotus behuscha – Nussiger Spekulatius-Rührkuchen

von Nadine Haim Gani

JERUSALEM, 17.05.2024 – Nach einem üppigen Schabbatessen verwöhnen wir unsere Lieben gerne mit einer heißen Tasse kräftigem Schwarztee mit frischen Pfefferminzblättern und einem Stück süßen Kuchen. Da das Schabbatkochen oft etwas zeitaufwendig ausfallen kann, greifen wir daher gerne auf schnelle Rührkuchen zurück. Das tolle Rezept einer Freundin ist hier genau das Richtige! Der nussige Spekulatius-Rührkuchen mit Ahornsirup ist binnen weniger Minuten in den Ofen geschoben und im Nu hat man so ein leckeres Dessert gezaubert. Unser Rührküchlein ist nicht nur saftig-knackig, sondern zugleich auch “parve”.

Als “parve” werden im Judentum Lebensmittel bezeichnet, die weder milchig noch fleischig sind. Da wir in unserem Haushalt die jüdischen Koscher-Regeln einhalten, wird nach dem Verzehr von Fleisch erst einmal sechs Stunden auf “milchige” Produkte verzichtet. Das bekannte Sprichwort “Käse schließt den Magen” trifft also bei vielen Juden nicht unbedingt zu. Heute backen wir unseren “parve” Rührkuchen gemeinsam. Los gehts!

  • Kochzeit: 30 min
  • Portionen: 3 Kuchen
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Heute backen wir einen nussigen Lotus-Ahorn-Kuchen.

Zutaten:
Schritt 1 (vor dem Backen):

  • 4 Eier
  • 160 gr Zucker
  • 180 ml Öl
  • 160 ml Orangensaft
  • 150 gr Mehl
  • 10 gr Backpulver
  • 200 gr Lotus-Aufstrich bzw. Spekulatius-Creme
  • 85 gr Pekannüsse
  • 1/2 EL Mehl für die Nüsse

Schritt 2 (nach dem Backen):

  • 180 ml Ahornsirup
  • 150 gr Lotus-Aufstrich bzw. Spekulatius-Creme

Zubereitung:
Und so geht’s (Schritt 1): Die Eier in eine Schüssel schlagen. Den Zucker dazugeben und mit einem Mixer zu fester Schaumcreme schlagen (nicht zu fest).

In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver vermengen.

Im ersten Schritt schlagen wir die Eier mit dem Zucker.

Die Geschwindigkeit des Mixers ein klein wenig verringern und langsam das Öl, dann den Orangensaft und zum Schluss die Mehl-Backpulver-Mischung unterrühren.

Etwa 130 gr von dem Teig abschöpfen und beiseitestellen.

Den restlichen Rührkuchenteig gleichmäßig auf 3 rechteckige Backformen verteilen (wir greifen auf 30x10cm große Formen zurück).

200 gr Lotuscreme ca. 20 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen, zu dem kleinen Teigrest geben (der zuvor beiseitegestellt wurde) und gründlich verrühren. Der Lotus-Mix ist viel dickflüssiger als der restliche Rührteig.

Der Rührteig wurde auf die Backformen verteilt. Jetzt wird der Lotusaufstrich erhitzt und unter die 130 gr Teig gerührt.

In jede Kuchenform werden etwa 3 EL der Lotusteig-Mischung getröpfelt und vorsichtig untergerührt bzw. marmoriert.

Jeweils 3 EL der Lotusmischung in jede Backform geben …
… und anschließend gründlich aber vorsichtig mit dem restlichen Teig vermengen.

Die Pekannüsse grob haken und mit dem 1/2 EL Mehl vermischen. So wird das Einsinken der Nüsse in den Kuchenteig verhindert. Anschließend jeweils 3 TL der Nussmischung gleichmäßig über den Teigformen verteilen.

Über jede Kuchenform ca. 3 TL der Nussmischung verteilen.

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Die Rührkuchen bei 170 Grad auf mittlerer Schiene 25 Minuten backen.

Die Kuchenstreifen sind nach 25 Minuten goldbraun gebacken.

Schritt 2: Sobald die Kuchen goldbraun gebacken sind, aus dem Ofen nehmen und sofort mit dem Ahornsirup übergießen. Auf jeden Kuchen kommen ca. 2-3 EL Sirup. Den Sirup mit einem Küchenpinsel vorsichtig verstreichen.

Den Ahornsirup über den Kuchen gießen und mit einem Pinsel vorsichtig verstreichen.

Die restliche Lotuscreme (150 gr) in einen Spritzbeutel geben, 20 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen und vorsichtig den Kuchen mit dünnen Cremestreifen verzieren.

Den Kuchen mit Lotus-Creme verzieren und fertig ist unsere “parve” Süßigkeit.

TIPP 1: Soll der Kuchen etwas höher sein, benutzen Sie einfach statt der angegebenen 3 Backformen nur 2 Kuchenstreifen. Dann bitte etwas länger im Ofen backen.

TIPP 2: Statt der Pekannüsse, kann auch auf andere Nüsse wie Mandeln oder Erdnüsse zurückgegriffen werden. Auch ein Nuss-Mix passt perfekt zum Ahornsirup und der Spekulatius-Creme. Probieren Sie einfach neue Variationen aus.

TIPP 3: Falls Ihre Lieben keine Freunde von Nüssen sind, kann problemlos auf das Knabberzeugs verzichtet werden.

Ein Stückchen Kuchen mit Kaffee oder Tee erfreut das Herz eines jeden Gastes.

Wir wünschen unseren Lesern ein herzliches Schabbat Schalom und Bete-avon!

Weitere News aus dem Heiligen Land