zurück zu Aktuelles

Heftige Kämpfe in Gaza – Armee zerstört Tunnel und nimmt Gefangene

JERUSALEM 22.05.2024 (LS) – Die israelischen Streitkräfte haben ihre Operationen in Jabalya und Rafah im Gazastreifen am Montag und Dienstag fortgesetzt. Soldaten schalteten mehrere Terroristen in Jabalya aus, darunter eine Terrorzelle, die auf Soldaten schoss, die daraufhin ein Flugzeug anwiesen, die Terroristen anzugreifen und zu eliminieren.

Die Soldaten der Panzerbrigade 460 führten Razzien gegen terroristische Infrastrukturen in den landwirtschaftlichen Gebieten von Jabalya durch. Bei den Razzien fanden die Soldaten zahlreiche Waffen, darunter Schutzwesten, ein Maschinengewehr, Handgranaten, Sprengstoff und nachrichtendienstliches Material.

Im Zuge umfangreicher Durchsuchungen und auf der Grundlage nachrichtendienstlicher Erkenntnisse gelangten die Truppen zu einer Moschee, wo sie Raketen und Raketenwerfer fanden, die zerstört wurden.

Von der IDF entdeckte Hamas-Raketen in Jabalya, Gazastreifen, 21. Mai 2024. Foto: IDF SPOKESPERSON’S UNIT
Kämpfe in Rafah

Während des Einsatzes der Kampfeinheit der Givati-Brigade im Gebiet Rafah entdeckten die Einsatzkräfte drei bewaffnete Terroristen, die aus einem Tunnel hervorkamen.

Die Truppen nahmen die Terroristen fest und führten sie zur weiteren Befragung ab. Bei der Durchsuchung des Gebäudes wurden zahlreiche Waffen entdeckt, darunter AK-47, Panzerfäuste und Waffenmagazine.

Gefundene Waffen in Rafah. Foto: IDF Spokesperson

Darüber hinaus wurden in dem Gebiet weitere Tunneleingänge entdeckt und im Laufe des letzten Tages zerstört, wobei etwa zwanzig Terroristen ausgeschaltet wurden.

950.000 Menschen flüchten aus Rafah

Währenddessen schätzte das israelische Militär am Montag, dass etwa 950.000 Palästinenser das Gebiet von Rafah im südlichen Gazastreifen evakuiert haben, während die Bodentruppen im Ostteil der Stadt operieren.

Etwa 300.000 bis 400.000 Zivilisten verbleiben in Rafah, vor allem in der Küstenregion und in einigen Teilen des Stadtzentrums.

Um die schnelle Evakuierung zu ermöglichen, wurde die humanitäre Zone al-Mawasi erweitert, um mehr Zivilisten aufzunehmen, beschädigte Wasserleitungen wurden von Palästinensern repariert, und Feldlazarette wurden in die Zone verlegt. Auch die Hilfslieferungen werden dort konzentriert.

Titelbild: Panzer und Soldaten stehen für den Einmarsch bereit. Foto: Chaim Goldberg/Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land