zurück zu Aktuelles

Video der Entführung von fünf Überwachungssoldatinnen durch die Hamas veröffentlicht

JERUSALEM 23.05.2024 (LS) – Das Forum für Geiseln und vermisste Familien hat am Mittwoch erschütterndes Filmmaterial veröffentlicht, das die Entführung von fünf Soldatinnen aus dem Stützpunkt Nahal Oz durch Hamas-Terroristen am 7. Oktober 2023 zeigt.  Das Forum bezeichnete das Video als “vernichtendes Zeugnis für das Versagen der Nation, die Geiseln nach Hause zu bringen”.

Das Video wurde von Körperkameras aufgenommen, die die Hamas-Terroristen an jenem Tag trugen, als sie den Stützpunkt nahe der Grenze zum Gazastreifen angriffen. Es zeigt Liri Albag, Karina Ariev, Agam Berger, Daniella Gilboa und Naama Levy in den Aufnahmen, die vor 229 Tagen gedreht wurden. Alle fünf werden immer noch in Gaza als Geiseln gehalten.

Sieben Soldatinnen wurden lebend aus dem Stützpunkt entführt. Die israelische Armee (IDF) konnte Ori Megidish im Oktober in einer Spezialoperation befreien. Noa Marciano wurde von der Hamas in Gefangenschaft getötet. Ihre Leiche wurde im November von der IDF geborgen und zur Beerdigung nach Israel überführt.

Dreiminütiges zensiertes Video

Das zur Veröffentlichung freigegebene dreiminütige Video beginnt in einem Bunker auf dem Stützpunkt gegen 9 Uhr morgens, als Terroristen die Hände der fünf Überwachungssoldatinnen fesseln. Diese hatten die Aufgabe, die Aktivitäten an der Grenze zu überwachen und waren unbewaffnet. Sie sind zutiefst schockiert und entsetzt, nachdem sie die Ermordung ihrer Kameradinnen mitanschauen mussten. Videoausschnitte, die die Leichen der ermordeten Soldatinnen und brutale Übergriffe zeigen, wurden aus dem veröffentlichten Video herausgeschnitten.

Die überlebenden Soldatinnen sind verletzt und blutverschmiert. Einer der Terroristen schreit sie an: “Ihr Hunde – wir werden auf euch treten!”

Ein Standbild aus den Aufnahmen, die die Gefangennahme und Entführung von Liri Albag, Karina Ariev, Agam Berger, Daniela Gilboa und Naama Levy auf dem Stützpunkt Nahal Oz am 7. Oktober 2023 zeigen. Foto: The Hostages Families Forum

Die Aufnahmen schwenken zu betenden Terroristen, die sich immer noch im Schutzraum befinden. Einer der Terroristen beschreibt die Geiseln als “Frauen, die schwanger werden können”.

“Das sind die Zionisten”, sagt einer, und ein anderer erklärt: “Ihr seid sehr schön.”

Die Entführung der fünf Überwachungssoldatinnen. Foto: The Hostages Families Forum

Das Video schneidet auf die Terroristen, die die Soldatinnen nach draußen zu ihrem Fahrzeug bringen, während im Hintergrund Schüsse zu hören sind. Die am Bein verletzte Daniella Gilboa humpelt. Dann wird wieder auf die Soldateninnen im Inneren des Fahrzeugs geschnitten, während die Terroristen sie anschreien.

Druck auf die Regierung

“Schauen Sie ihnen in die Augen”, forderte das Forum. “Das Video ist eine scharfe Anklage gegen das nationale Versagen – die Gesetzlosigkeit im Fall der Geiseln in den letzten 229 Tagen.” Das Video zeige die gewalttätige und erniedrigende Behandlung, der die Frauen am Tag ihrer Entführung ausgesetzt waren, und es zeige die immense Angst, die sich in ihren Augen widerspiegele, so das Forum weiter.

Screenshot von Naama Levy (links) und Liri Elbag (rechts) in dem Hamasvideo. Video veröffentlicht von: The Hostages Families Forum

“Der Staat Israel kann es nicht hinnehmen, dass seine Bürger ständig das Gefühl haben, ihr Leben sei bedroht, und dass sie unter ständiger Angst und Sorge leiden. Mit jedem Tag, der vergeht, wird es schwieriger, die Geiseln nach Hause zu bringen – die Lebenden zur Rehabilitation und die Ermordeten für eine angemessene Bestattung. Die israelische Regierung darf keine Zeit mehr verlieren, sie muss an den Verhandlungstisch zurückkehren, und zwar heute”, heißt es in der Erklärung.

Fünfzehn weitere Soldatinnen, die auf dem Stützpunkt dienten, wurden am 7. Oktober von der Hamas ermordet.

Titelbild: Die Entführung der Überwachungssoldatinnen auf der Militärbasis Nahal Oz. Foto: Screenshot Hamasvideo/ The Hostages Families Forum

Weitere News aus dem Heiligen Land