zurück zu Aktuelles

Die Gesichter & Geschichten hinter den Geiseln – Pongsak Tanna

JERUSALEM, 28.05.2024 (LS) – Wir wollen den Geiseln in Gaza ein Gesicht geben und ihre Geschichte erzählen. Wir wollen gemeinsam unseren Alltag für ein paar Minuten anhalten und für die Heimkehr eines jeden Einzelnen beten.

„Wer auch nur ein Leben rettet, rettet die ganze Welt” (Mischna, Sanhedrin 4:5)

Pongsak Tanna (36), Buri Ram

Pongsak, der ursprünglich aus der thailändischen Provinz Buri Ram stammt, arbeitet seit etwas mehr als 6 Jahren in Israel. Als Landarbeiter konnte er genug Geld verdienen, um für seine 14-jährige Tochter zu sorgen. Doch am 7. Oktober 2023 wurde Pongsak, zusammen mit anderen thailändischen Arbeitern, von Hamas-Terroristen als Geisel nach Gaza entführt.

Sein Vater, Wilart Tanna (64) aus Tambon Ban Khu im Bezirk Na Pho, erzählte dem Wall Street Journal, er bete jede Nacht für die Sicherheit seines Sohnes.

In den ersten Wochen nach dem 7. Oktober verbrachte der verzweifelte Vater mehrere Tage damit, mit seinem Motorrad durch Dörfer in der Nähe der kambodschanischen Grenze zu fahren, wie das WSJ berichtete, um nach Verbindungen zu Verwandten in Israel zu forschen, die ihm bei der Suche nach seinem vermissten Sohn helfen könnten.

Wilart Tanna fordert die thailändische Regierung auf, ihre Bemühungen um die Freilassung seines Sohnes zu verstärken, berichtet die Bangkok Post. Die Regierung müsse die Verhandlungen beschleunigen.

Er habe von der thailändischen Regierung lediglich die Nachricht erhalten, Pongsak befinde sich unter den verbleibenden acht thailändischen Geiseln in Gaza. Zwei dieser Geiseln wurden am 16. Mai von der israelischen Armee für tot erklärt. Niemand wisse, warum die Freilassung der restlichen thailändischen Geiseln so lange dauere.

„Ich bete jede Nacht für seine Sicherheit und dafür, dass er so bald wie möglich zurückkehren kann.“

Die Hamas hatte insgesamt 251 Geiseln mit fast zwei Dutzend Nationalitäten entführt, darunter 31 Thailänder. Insgesamt 23 Thailänder kamen im November 2023 im Rahmen eines Geiselabkommens frei.

Santi Boonprom, der ebenfalls von der Hamas als Geisel genommen und Ende November freigelassen wurde, ist ein Nachbar von Pongsak. Laut seiner Aussage wurden er und Pongsak an verschiedenen Orten gefangen gehalten. Er hat versucht, jeden, den er in Israel kennt, zu kontaktieren, um etwas über die Entführten zu erfahren.

Nach Angaben des Außenministeriums arbeiteten vor dem Hamas-Angriff etwa 29.900 thailändische Arbeiter in Israel. Seit Oktober sind 9.697 Arbeiter nach Thailand zurückgekehrt. 39 Thailänder wurden in dem Massaker der Hamas ermordet.

Pongsak, wir beten für Deine Rückkehr.

Foto: Forum der Familien und Freunde von Hunderten von unschuldigen Entführten, die von der Hamas als Geiseln genommen wurden.

Titelbild: Pongsak Tanna. Foto: privat

Weitere News aus dem Heiligen Land