zurück zu Aktuelles

Eskalation an der Nordgrenze – wird Israel dem Libanon in naher Zukunft den Krieg erklären?

JERUSALEM, 05.06.2024 (NH) – Die libanesische Terrororganisation Hisbollah bombardiert seit acht Monaten den Norden Israels. In den letzten Tagen hat die Terrorgruppe ihren Beschuss gar intensiviert und droht, ihre Offensive auszuweiten. Nach dem massiven Beschuss und katastrophalen Bränden im Norden Israels wurden im Libanon Unterstützungsbekundungen für die terroristischen Aktivitäten der Hisbollah laut. Doch unter die Freude über die “Feuer in Siedlungen und Kolonien” mischt sich die Sorge über eine drohende Eskalation. Die der Terrororganisation nahestehende Zeitung Al-Akhbar berichtete jetzt, Israel werde einen groß angelegten Angriff noch in diesem Monat durchführen. Demnach seien in den vergangenen Tagen diplomatische Hinweise eingetroffen, die vor einem bevorstehenden Krieg warnen. 

Warnungen vor israelischer Offensive

Dem libanesischen Zeitungsbericht zufolge behaupteten hochrangige Quellen im Land, politische Vertreter weltweit hätten ihre Sorge vor einem weiteren Konflikt in der Region, besonders jedoch über “die Schwere der israelischen Bedrohung” zum Ausdruck gebracht. Das englische Königreich kalkulierte gar, Israel werde bereits Mitte Juni einen Angriff durchführen. Al-Akhbar berichtet auch von einem 40-minütigen Telefonat zwischen dem Sprecher des libanesischen Repräsentantenhauses und Amos Hochstein, dem amerikanischen Vermittler zwischen den beiden Parteien. Hochstein soll darauf gedrängt haben, die USA erwarte vom Libanon, “die Verhandlungen abzuschließen, um eine Lösung im Libanon zu erreichen”. Das amerikanisch-libanesische Diplomatengespräch soll bereits vor der Veröffentlichung von Joe Bidens-Geiselabkommen am vergangenen Freitag stattgefunden haben. Der Biden-Deal wäre in dem Gespräch jedoch nicht erwähnt worden.

Hochrangige libanesische Vertreter erklären, die Hisbollah setze Israel an der Nordfront unter immensen Druck und es wird erwartet, dass der jüdische Staat eine Reaktion nicht weiter hinauszögern kann. Den libanesischen Offiziellen zufolge gebe es in Israel “die Forderungen an das Militär und die Regierung, eine breit angelegte Abschreckungsoperation gegen die Terrororganisation sowie ihre Regierung zu starten”.

Nordgrenze steht in Flammen

Auf israelischer Seite wurden die libanesischen Berichte zwar nicht bestätigt, doch diskutierte das Kriegskabinett gestern die jüngsten Eskalationen im Norden. Der israelische Generalstabschef erklärte, dass sich Israel “einem Entscheidungspunkt nähere”. “Wir sind nach einem sehr guten Trainingsprozess bis zum Niveau einer Generalstabsübung darauf vorbereitet, zur Offensive im Norden überzugehen. Starke Verteidigung, Angriffsbereitschaft, wir nähern uns einem Entscheidungspunkt”. Inmitten der Kriegsbedrohung an der Nordfront, verkündete auch der stellvertretende Generalsekretär der Hisbollah, Naim Qassem, die Bereitschaft der Terrororganisation zu einem “totalen Krieg”.  “Jede israelische Ausweitung des Krieges gegen den Libanon wird zu Zerstörung und Vertreibung in Israel führen. Der Widerstand ist bereit für den Kampf und wird Israel nicht erlauben, den Sieg zu erringen.”

Titelbild: Israelische Soldaten der Golani-Brigade nehmen an einer Militärübung auf den Golanhöhen im Norden Israels teil. Foto: Michael Giladi/Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land