zurück zu Aktuelles

Blutige Messerattacke in Einkaufszentrum: Ein Toter, ein Schwerverletzter

JERUSALEM, 3.7.2024 (TM) – Bei einem Terroranschlag in der nordisraelischen Kleinstadt Karmiel ist heute ein junger Israeli getötet worden. Ein weiterer wurde durch Messerstiche schwer verletzt. Bei dem Täter handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 21-jährigen Araber mit israelischer Staatsangehörigkeit. Er wurde von einem der Opfer erschossen.

Stiche in Hals und Oberkörper

Die Bluttat ereignete sich mitten in einem Einkaufszentrum. Bilder einer Überwachungskamera zeigen, wie sich der Täter den beiden Männern von hinten nähert und sie unvermittelt in Hals und Oberkörper sticht. Einem der Schwerverletzten gelingt es noch, Schüsse auf den flüchtenden Täter abzugeben. Dann bricht der Mann zusammen. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen am Tatort stirbt er wenig später im Krankenhaus. Videoaufnahmen legen nahe, dass es sich bei den beiden israelischen Opfern um Soldaten handelt. Eine offizielle Bestätigung gibt es bislang nicht. Die Behörden sprechen lediglich von „zwei Männern Anfang 20“.

Der Bürgermeister von Karmiel, Moshe Koninski, sagte dem Fernsehsender Kan: „Das ist das erste Mal, dass wir so etwas erleben… Dies ist ein altes Einkaufszentrum, das von den meisten Bewohnern der Gegend genutzt wird.“ Karmiel hat in den letzten Jahren einen wachsenden Zustrom arabischer Fachkräfte aus der oberen Mittelschicht erlebt. Die Stadt liegt etwa 20 Kilometer östlich von Akko. Seit ihrer Gründung 1964 ist sie auf rund 50.000 Einwohner angewachsen. Nach ersten Erkenntnissen stammte der Terrorist aus einem arabischen Nachbardorf.

Familienangehörige verhaftet

Fotos vom Tatort zeigen, wie die Polizei Familienangehörige des Attentäters festnimmt. Eine Frau und ein Mann werden in Handschellen und mit verbundenen Augen von Sicherheitskräften abgeführt. Offenbar hatten sie in dem Einkaufszentrum gearbeitet oder waren durch Meldungen in den sozialen Medien auf den Vorfall aufmerksam geworden.

Die Hamas begrüßte den Anschlag und bezeichnete ihn in einer Erklärung als „natürliche Reaktion“ auf die israelischen Operationen im Gazastreifen und im Westjordanland. Die Terrorgruppe bezeichnete den Attentäter als „einen der Helden unseres Volkes“, bekannte sich aber nicht zu dem Anschlag. Die Terrorgruppe lobte Angriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten als einzige Möglichkeit, die „Rechte der Palästinenser zu verteidigen“ und „ihr Land zu befreien“.

Seit Beginn des Gaza-Krieges sind bei palästinensischen Terroranschlägen in Israel sowie in Judäa und Samaria 21 Israelis, darunter mehrere Sicherheitskräfte, getötet worden.

UPDATE:

Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben am Abend bestätigt, dass der Unteroffizier Aleksandr Lakiminskyi bei dem terroristischen Messerangriff in Karmiel getötet wurde. Der 19-jährige Soldat stammte aus der Stadt Nahariya und diente als Lastwagenfahrer

Bild: Polizei und Rettungskräfte im Einsatz am Tatort in Karmiel. Foto: David Cohen / Flash 90

Weitere News aus dem Heiligen Land