zurück zu Aktuelles

Israelische Sicherheitskräfte nehmen zwei IS-Mitglieder fest

JERUSALEM, 05.12.2019 (TPS/DK) – Eine israelische Spezialeinheit hat zwei Mitglieder der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) festgenommen. Ahmad Ja’abis (21) und Basel Abidat (19) planten nach Angaben der Sicherheitskräfte einen Anschlag am israelischen Unabhängigkeitstag im April des kommenden Jahres. Die Jerusalemer Staatsanwaltschaft hat Klage gegen die Verhafteten erhoben, aufgrund des individuellen Anschlusses an den IS und der gemeinsamen Unterstützung der Organisation. 

Die Angeklagten lernten über Sprengstoff- und Raketenherstellung

Im September 2019 sollen Ja’abis und Abidat die Möglichkeit eines Terroranschlags an verschiedenen Orten in Jerusalem oder auf eine Militärbasis im Jordantal diskuttiert haben, mit dem Ziel so viele Juden wie möglich im Namen des IS zu töten. Dabei entschlossen sie sich, die Terrorattacke bei einer Massenveranstaltung in Jerusalem vor dem Rathaus oder während der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag durchzuführen, sollten sie an Waffen gelangen. Im Falle, dass sie keine Schusswaffen erhielten, wollten sie mit Messern angreifen. Darüber hinaus hatten sich die Angeklagten in den vergangenen drei Jahren auf verschiedenen Webseiten über militärische, religiöse und politische Aktivitäten des IS informiert. In Anleitungsvideos und Handbüchern lernten sie über die Herstellung von Sprengstoff und Raketen.

Terrorzellen in Israel und Judäa und Samaria weisen IS-Verbindungen auf

Im Juni 2019 versuchte Abidat, sich dem IS im Sinai anzuschließen, was jedoch fehlschlug. Ja’abis hat 2.000 NIS gesammelt und durch einen anderen Mann an die Miliz überwiesen. „Die speziellen Polizeieinheiten der israelischen Polizei werden weiterhin entschlossen mit allen anderen Sicherheitsorganisationen zusammenarbeiten, um Terroranschläge zu vereiteln und das Leben der israelischen Bürger im ganzen Land zu schützen“, erklärte die Polizei. In den vergangenen Jahren haben israelische Sicherheitskräfte mehrere Terrorzellen in Israel und in den Palästinensischen Autonomiegebieten aufgedeckt, die Verbindungen zum IS aufwiesen.

Bei dem IS handelt es sich um eine, seit über einem Jahrzehnt agierende, salafistische Miliz, welche sich den Aufbau eines Kalifats im Nahen Osten zum Ziel gesetzt hat. Die Terrororganisation wird des Völkermords, der Zerstörung von kulturellem Erbe der Menschheit und zahlreicher Kriegsverbrechen beschuldigt.

Bild: Israelische Grenzpolizei n der Jerusalemer Altstadt. Quelle: Esty Dziubov/TPS

Weitere News aus dem Heiligen Land