zurück zu Aktuelles

Armee greift Hauptquartier des Islamischen Dschihad im Al-Aqsa-Krankenhaus an und führt weitere Operationen im Shifa-Krankenhaus durch

JERUSALEM 01.04.2024 (LS) – Israelische Soldaten und die Luftwaffe haben mit Unterstützung des Shin Bet (Israelischer Inlandsgeheimdienst) ein Hauptquartier des Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) im Innenhof des Al-Aqsa-Krankenhauses im Zentrum des Gazastreifens angegriffen, wie die israelische Armee (IDF) am Sonntag mitteilte.

Der Angriff war präzise und ließ das Krankenhaus unbeschädigt und einsatzbereit. „Der reguläre Betrieb wurde nicht beeinträchtigt“, so ein Sprecher.

Die IDF und der Shin Bet setzten außerdem ihre Operationen gegen terroristische Infrastrukturen im gesamten Gazastreifen fort, auch im Shifa-Krankenhaus, nachdem die Streitkräfte dort weitere Waffen entdeckt hatten.

Mehr als 15 Terroristen wurden am Samstag getötet, darunter auch eine Terrorzelle, die beim Verlassen eines Tunnelschachts identifiziert wurde und sich einem IDF-Konvoi näherte. Die Terroristen wurden durch einen Luftangriff getötet.

Armeechef besucht Shifa

Stabschef Herzi Halevi traf am Freitag im Shifa-Krankenhaus ein, wo er mit dem Kommandeur des Kommandos Süd und anderen Offizieren eine Bewertung der laufenden Operationen vornahm.

IDF-Stabschef Herzi Halevi im Shifa-Krankenhaus in Gaza. Foto: IDF SPOKESPERSON’S UNIT

Halevi erklärte: „Nach zwei Wochen haben wir eine erfolgreiche Operation durchgeführt. Während eines Krieges etwas in dieser Größenordnung durchzuführen, ist sehr komplex. Wir tun alles, um Schaden von Patienten und medizinischen Teams abzuwenden. Die Tatsache, dass bei dieser Operation kein einziger medizinischer Mitarbeiter oder Patient zu Schaden gekommen ist, wir aber viele, viele Terroristen töten und gefangen nehmen konnten, ist ein sehr großer Erfolg.“

Seit Beginn der Operation im Shifa-Krankenhaus wurden rund zweihundert Terroristen getötet. Es wurden über 800 Verdächtige gefasst, von denen über 500 nachweislich Mitglieder der Hamas oder des Palästinensischen Islamischen Dschihad sind.

Gefangene Terroristen sagen aus

Verteidigungsminister Yoav Gallant erklärte am Sonntag, ranghohe Hamas-Aktivisten, die von Truppen im Gazastreifen gefangen genommen wurden, hätten den Vernehmungsbeamten erzählt, dass „die Gruppe von innen zusammenbricht“.

„In den letzten ein oder zwei Wochen wurden Hunderte von Terroristen gefangen genommen, und was sie darüber sagen, was mit ihnen passiert ist, erzählt die ganze Geschichte. Sie sagen aus, dass die Hamas von innen zusammenbricht und dass der Preis, den sie dafür zahlen muss, sehr hoch ist“, so Gallant nach einer Beurteilung der Lage.

Titelbild: Verletzte Palästinenser sitzen vor dem Shifa-Krankenhaus, während drinnen Terroristen ihr Hauptquartier aufgeschlagen haben. Foto: Flash90

Weitere News aus dem Heiligen Land