zurück zu Aktuelles

Schabbat-Duft: Traditionelle Rezepte zum Nachkochen (82): Tavshil Ores im Basar – Bunter Reiseintopf mit Rindfleisch

von Nadine Haim Gani

JERUSALEM, 07.06.2024 – In Israel ist Reis eine überaus beliebte Beilage. Manchmal formt das weiße Getreidekorn jedoch ein ganzes Mahl. So verhält es sich bei unserem heutigen Gericht, welches auf dem traditionellen “Plov” basiert. Das Plov-Töpfchen ist typisch für die zentralasiatische Küche und gilt als usbekisches Nationalgericht. Reist man jedoch in den Iran, die Türkei oder Griechenland, findet man auch dort das herzhafte Gericht mit kleinen Variationen vor. Wie so viele andere tolle Gerichte, fand auch der “Plov” seinen Weg ins heilige Land und erfreut sich heute großer Beliebtheit – verständlicherweise, denn der Plov ist ein traditioneller, farbenfroher und sehr festlicher Reiseintopf. Daher ziert das One-Pot-Gericht auch des Öfteren den heiligen Schabbattisch.

Die Hauptzutaten des Reiseintopfs basieren auf Reis, Fleisch, manchmal auch Hähnchen, Zwiebeln und Karotten. Doch das tolle Gericht kann nach Herzenslust erweitert werden. Wir haben dem zentralasiatischen Reisgericht einen leichten marokkanischen Touch verpasst und mit Trockenfrüchten und typisch israelischen Kichererbsen aufgepeppt. Los gehts!

  • Kochzeit: 3h
  • Portionen: 4-5 Personen
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

  • 600 gr Rinder-Schulter
  • Etwas Salz und Pfeffer für den Bratvorgang
  • 300 gr Reis (wir empfehlen Yasmin- oder Risottoreis)
  • 4-6 EL Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Karotten (für den ersten Kochabschnitt)
  • 1 weitere Karotte (für den zweiten Kochabschnitt)
  • 1 grüne oder rote Chilischote
  • 1 Knoblauchkopf
  • 150 gr Kichererbsen (gefroren oder aus der Dose)
  • 8-10 getrocknete Pflaumen
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Baharat Gewürzmischung (optional)
  • 800 ml Wasser (für den ersten Kochabschnitt)
  • 400 ml Wasser (für den zweiten Kochabschnitt)
  • Etwas frischer Koriander zum Garnieren
Heute gibt es ein tolles One-Pot-Gericht.

Zubereitung:

Und so geht’s: Den Reis zunächst für etwa eine Stunde in einer Schüssel mit Wasser ziehen lassen. Im Anschluss gründlich abspülen.

Das Rinderfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln und Kartoffeln schälen und in schöne Streifen schneiden – die Streifen einer Karotte für den späteren Gebrauch zur Seite legen (Kochabschnitt Nummer 2).

Alle Zutaten sind vorbereitet – nun machen wir uns an das Braten.

In einem hohen beschichteten Topf das Öl erhitzen und die Fleischwürfel von beiden Seiten scharf anbraten, bis das Fleisch schön braun geschmort ist – dazwischen mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Rinderstücke aus dem Topf nehmen und beiseitelegen.

Sind die Fleischwürfel schön braun angebraten, nehmen wir sie aus dem Topf und stellen sie beiseite.

Die Zwiebelstreifen in den Topf geben und ca. 10-15 Minuten auf mittlerer-hoher Hitze anbraten. Eventuell etwas Öl beigeben. Die Karottenstreifen zu den Zwiebeln geben und für weitere 10 Minuten zusammen braten.

Die Fleischwürfel mit der Chilischote zum Gemüse in den Topf geben, mit allen Trockengewürzen verfeinern und gründlich umrühren.

Die Zutaten sind angebraten – jetzt abdecken und köcheln lassen.

Mit etwa  800ml Wasser aufgießen (das Fleisch sollte bedeckt sein) und 1h 30-45min auf mittlerer Hitze köcheln bis das Rindfleisch weich gekocht ist.

Den Knoblauchkopf etwas schälen und die obere Schicht abschneiden.

Nach der ersten Kochzeit, die Kichererbsen, die Trockenpflaumen und die Karottenstreifen, die zuvor beiseitegestellt wurden, unter das Fleisch heben, den Knoblauchkopf auf dem Gericht platzieren und bei geschlossenen Deckel 15 Minuten köcheln.

Fast alle Zutaten befinden sich im Topf. Deckel darauf und für weitere 150 Minuten kochen lassen.

Den gewaschenen Reis in den Topf geben und  vorsichtig andrücken und verstreichen – nicht verrühren!

Wir haben den Reis vorsichtig über den restlichen Zutaten verteilt.

Mit dem Kochlöffel-Stiel ein paar Mulden in dem Gericht formen, sodass der Gewürzsud zu sehen ist (siehe Bild). Den Reiseintopf mit etwas Wasser aufgießen (ca. 400 ml), sodass der Reis bedeckt ist. Bei geschlossenem Deckel auf kleiner-mittlerer Stufe ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Mit einem Kochlöffelstiel stechen wir kleine Löcher in das Gericht. Der gewürzte Sud wird so sichtbar und verteilt sich nach dem Aufgießen des restlichen Wassers über dem Reis.  Der Reis ist im Topf und darf jetzt die orientalischen Aromen unseres One-Pot-Gerichtes aufsaugen. Noch 30 Minuten und unser Gericht ist fertig.

Ist nach der empfohlenen Kochzeit noch etwas Wasser im Topf, legen wir unter den Topfdeckel ein frisches Handtuch, schließen den Deckel und lassen das Gericht mindestens eine weitere halbe Stunde ruhen.

Nach 30 Minuten hat der Reis die komplette Flüssigkeit aufgesaugt. Ran an die Löffel!

Das fertige Gericht mit etwas frisch gehacktem Koriander garnieren.

Ein toller bunter Reiseintopf, der mühelos jedes Festessen ziert!

TIPP 1: Wenn der One-Pot nicht zu scharf werden soll, oder ein Teil der Familie keine pikanten Gerichte mag, kann die Chilischote nach 15 Minuten Kochzeit herausgenommen werden. Wer möchte, kann das scharfe Gemüse dann später separat mit dem Gericht genießen.

TIPP 2: Wer sein Gericht gerne etwas süßer mag und eine Schwäche für Trockenfrüchte hat, kann dem Gericht auch Rosinen beifügen.

TIPP 3: Liebhaber von Lammgerichten können nach dem Anbraten des Rindfleischs, etwa 50-100 gr Lamm- oder Schaffett klein würfeln und anbraten. Der darauffolgende Ablauf bleibt derselbe.

TIPP 4: Wer mehr Fleisch statt Reis in seinem Töpfchen möchte, kann die Mengenangaben des Rindfleischs problemlos verdoppeln. Die restlichen Angaben bleiben gleich.

Tavshil Ores im Basar – Bunter Reiseintopf mit Rindfleisch
Zwar ist das Gericht ein wenig zeitaufwendig, doch ist der Reistopf sehr einfach in der Herstellung. Guten Appetit!

Wir wünschen unseren Lesern ein herzliches Schabbat Schalom und Bete-avon!

Weitere News aus dem Heiligen Land